Treiber Downloads

Linux 32-bit ARM Display Driver

 
Version: 364.19
Freigabedatum: 2016.4.22
Betriebssystem: Linux 32-bit ARM
Sprache: Deutsch
Dateigröße: 25.13 MB
Jetzt Herunterladen

Versions-Highlights
Unterstützte
Weitere Infos
  • Unterstützung jetzt auch für folgende Grafikprozessoren:
    • Quadro M6000 24 GB
      Quadro M5500
  • Einige Locking-Probleme mit libnvidia-egl-wayland.so wurden behoben.
  • Verschiedene Interaktionsprobleme mit libnvidia-egl-wayland.so in Bezug auf Wayland-Protokolle für die Bufferverwaltung wurden behoben.
  • Verschiedene Interaktionsprobleme, die EGL-Treiber hinsichtlich der Neuskalierung von Fenstern mit Wayland hatten, wurden behoben.
  • Bug behoben, der bei Aktivierung von DRM KMS (d. h., wenn der Parameter „modeset“ des Kernelmoduls nvidia-drm.ko auf „1“ gesetzt war) dazu führte, dass manche DRM-PRIME-Konfigurationen nicht funktionierten.
  • Bug behoben, der den Kernel zum Absturz bringen konnte, wenn bei Aktivierung von DRM KMS VDPAU verwendet wurde.
  • Die standardmäßige OpenGL-Installationsart wurde dahingehend geändert, dass anstatt der veralteten GLVND-fremden Bibliotheken die GLVND-GLX-Client-Bibliotheken verwendet werden.
  • Erstunterstützung für Direct Rendering Manager Kernel Modesetting (DRM KMS) hinzugefügt.Näheres dazu finden Sie im Abschnitt zu DRM KMS der README-Datei.
  • Das neue Kernelmodul nvidia-drm.ko, das sich als DRM-Treiber mit Unterstützung für PRIME und DRM KMS anmeldet, wurde hinzugefügt.
  • Unterstützung jetzt auch für folgende EGL-Erweiterungen:

    EGL_EXT_platform_wayland,

    um zu ermöglichen, dass Wayland-Anwendungen auf NVIDIAs EGL-Implementierung laufen,

    EGL_WL_bind_wayland_display,

    um zu ermöglichen, dass Wayland-Compositors auf NVIDIAs EGL-Implementierung laufen, sowie

    EGL_EXT_device_drm,
    EGL_EXT_output_drm und
    EGL_EXT_stream_consumer_egloutput,

    um zu ermöglichen, dass Mir‑ und Wayland-Compositors ihre Inhalte über EGLDevice, EGLOutput und EGLstreams anzeigen.

  • Die Wayland-Plattformbibliothek libnvidia-egl-wayland.so wurde hinzugefügt, um zu erlauben, dass Wayland-Compositors, die EGLDevice, EGLOutput und EGLstreams unterstützen, sich EGL-Buffer mit Wayland-Anwendungen teilen.
  • Bug behoben, der bei Quadro-Sync-Konfigurationen mit mehreren Grafikprozessoren zu Falschmeldungen bezüglich der Framerate führen konnte.
  • Unterstützung jetzt auch für die API Vulkan in der Version 1.0.
  • Die Genauigkeit der X-Colormap auf GeForce-Grafikprozessoren wurde von 8 auf 11 signifikante Bits verbessert.Quadro-Grafikprozessoren haben bereits eine Genauigkeit von 11 bit benutzt.
  • Die neue RandR-Eigenschaft CscMatrix, die eine Farbraumkonvertierungsmatrix von 3 × 4 festlegt, wurde hinzugefügt.Die Matrix wird nach der X-Colormap und vor der Gammarampe angewandt.Diese Eigenschaft steht auf GF119 und neueren Grafikprozessoren zur Verfügung.
  • Die Handhabung der X-Gammarampe auf GF119 und neueren Grafikprozessoren wurde verbessert.Die RandR-Gammarampe umfasst auf diesen Grafikprozessoren stets 1024 Einträge und wird nun zusätzlich zum X-Root-Fenster auf Cursor‑ und VDPAU‑ oder Workstation-Overlays angewandt.
  • Die Methode, wie sich der NVIDIA-Treiber zwecks PRIME-Unterstützung beim DRM-Subsystem des Linux-Kernels anmeldet, wurde überarbeitet.Daher ist für die PRIME-Unterstützung nun ein Linux-Kernel in der Version 3.13 oder neuer erforderlich (bisher war dafür ein Linux-Kernel in der Version 3.10 oder neuer erforderlich).
  • Die Interaktivität von Anwendungen, die bei aktivem G-SYNC einen Hardwarecursor benutzen, wurde verbessert.