Treiber Downloads

Linux 32-bit ARM Display Driver

 
Version: 343.13 BETA
Freigabedatum: 2014.8.6
Betriebssystem: Linux 32-bit ARM
Sprache: Deutsch
Dateigröße: 23.06 MB
Jetzt Herunterladen

Versions-Highlights
Unterstützte
Weitere Infos
  • Bug behoben, der dazu führte, dass deaktivierte Bildschirme bei manchen über die Befehlszeilenschnittstelle von nvidia-settings vorgenommenen Abfragen und Zuweisungen implizit in die Zielauswahl aufgenommen wurden, wenn eine Zielauswahl nicht ausdrücklich vorgegeben war.
  • Ein neues Attribut wurde zur API NV-CONTROL hinzugefügt, damit die aktuelle Nutzung der Videodekodier-Engine abgefragt werden kann.
  • Bug behoben, bei dem in bestimmten Stereokonfigurationen die Einstellung „Exchange Stereo Eyes“ (Stereoaugen vertauschen) in nvidia-settings nicht funktionierte.
  • Ein Shader-Bug in Unigine Heaven 3.0 wurde umgangen, der zu Beschädigungen führen konnte, wenn durch Implementierung eines Anwendungsprofils, das die Einstellung „GLIgnoreGLSLExtReqs“ verwendete, die Tessellierung aktiviert wurde.  Nähere Informationen sind der Dokumentation zur Umgebungsvariablen __GL_IGNORE_GLSL_EXT_REQS zu entnehmen.
  • Ein Speicherleck wurde gestopft, das durch die Eliminierung von EGL-Oberflächen verursacht wurde.
  • Unterstützung wird jetzt auch für mehrere gleichzeitig eingesetzte EGL-Bildschirme gewährt.
  • Für die Grafikprozessoren G8x, G9x und GT2xx und die auf diesen basierenden Mainboardchipsätze wird keine Unterstützung mehr gewährt. Dauerhafte Unterstützung für neue Linux-Kernel und X-Server wird es bis Ende 2019 in den Legacy-Versionen 340.* geben. Dort werden auch kritische Bugs behoben sein.
  • Bug behoben, der dazu führen konnte, dass bei Paketen, die mithilfe von ‑‑add-this-kernel erstellt wurden, nvidia-installer erfolglos versuchte, das Verzeichnis mit den vorkompilierten Kernelmodulschnittstellen zu löschen.
  • nvidia-installer wurde dahingehend aktualisiert, dass es für die Deinstallation eine andere Protokolldatei verwendet als für die Installation und dass es versucht, alte Treiber zu deinstallieren, indem, falls vorhanden, das Installationsprogramm der alten Installation verwendet wird.