Treiber Downloads

FreeBSD Display Driver – x64

 
Version: 361.28
Freigabedatum: 2016.2.9
Betriebssystem: FreeBSD x64
Sprache: Deutsch
Dateigröße: 58.8 MB
Jetzt Herunterladen

Versions-Highlights
Unterstützte
Weitere Infos
  • Unterstützung jetzt auch für folgende Grafikprozessoren:
      GeForce 945A
  • Die Infrastruktur des OpenGL Vendor-Neutral Driver (GLVND) wurde jetzt in die NVIDIA GLX- und OpenGL-Treiber eingearbeitet und wird von diesen unterstützt. Dadurch sollte sich deren Verhalten für den Endbenutzer nicht sichtbar verändern, jedoch wurden manche internen Bibliotheken, die Bestandteil der Treiber sind, umbenannt und/oder verschoben. Diese Änderungen wirken sich möglicherweise auf Skripte aus, die das Vorhandensein nicht in der Linux OpenGL ABI 1.0 spezifizierter Bestandteile des NVIDIA OpenGL-Treibers voraussetzen, auf Maintainer alternativer Installationspakete von NVIDIA Treibern und auf Anwendungen, die das Vorhandensein beliebiger OpenGL- oder GLX-fremder Symbole in der Bibliothek libGL.so.1 und ihren Abhängigkeiten voraussetzen.

    Auf:

    https://github.com/NVIDIA/libglvnd

    finden Sie weitere Informationen zum GLVND-Projekt.

    Die Linux OpenGL ABI 1.0 Spezifikation befindet sich auf

    https://www.opengl.org/registry/ABI

  • Nvidia-installer wurde dahingehend aktualisiert, dass ldconfig(8) und depmod(8) nicht erst bei der Installation eines neuen Treibers, sondern nun schon nach der Deinstallation eines bestehenden Treibers ausgeführt werden.
  • Die VDPAU Wrapper- und Trace-Bibliotheken "libvdpau.so.1" und "libvdpau_trace.so.1" wurden aus dem Treiberpaket entfernt. Diese Bibliotheken sind möglicherweise über das Paketverwaltungssystem Ihrer Distribution erhältlich oder lassen sich aus den im folgenden Ordner abgelegten Quellen kompilieren:

    http://people.freedesktop.org/~aplattner/vdpau/

    Weitere Informationen finden Sie auf

    http://freedesktop.org/wiki/Software/VDPAU/

  • Bug des EGL-Treibers behoben, der dazu führte, dass ein Mutex mehrmals entsperrt wurde. Dies führt zu einem undefinierten Verhalten und kann insbesondere zu Segmentierungsfehlern führen, wenn "Lock Elision" in glibc aktiviert ist.