Demos
Entdecke die aktuellsten Demos zum Downloaden
Alien vs. Triangles

Alien vs. Triangles

Du hast die Nase voll von Charakteren, die von einer gehörigen Tracht Prügel keine Spuren davon tragen und selbst wenn sie tot umfallen noch aussehen wie neu? Damit dieser Zustand ein Ende hat, haben wir ALIEN VS TRIANGLES entwickelt. Bei der Veränderung und Zerstörung von Feinden kommt hier die sogenannte „multidimensionale Tesselation“ zum Einsatz. Alien vs. Triangles ist eine Tesselation-Studie anhand eines dynamischen, animierten Charakters. Tesselation wird im Allgemeinen eingesetzt, um bestimmte Oberflächenbereiche mit geometrischen Details auszustatten. Das geschieht auch bei unserem Alien, aber wir gehen deutlich weiter, als einer statischen Oberfläche Details hinzuzufügen. Mit der Oberfläche des Aliens sind mehrere Displacement Maps verknüpft, die sein Aussehen auf Befehl komplett verändern und bei einem Laserangriff auch realistische Schäden generieren. Der Alien hat drei Hauttypen – Normal, Stachelig und Pilze. Zu jeder dieser Häute gehört eine andere Displacement Map mit individuellen Texturen und Shadern. Wird der Alien mit einem anderen Hauttyp „infiziert“, breitet sich die neue Displacement Map nach und nach über seine Haut aus, wobei er zusehends sein Aussehen verändert. Vier weitere Displacement Maps sind für verschiedene Schadensebenen beim Alien zuständig. Diese verschiedenen Ebenen liegen über und unter der Haut des Aliens und werden sichtbar, wenn der Alien mit einem Laser angeschossen wird. Hierzu zählen eine Blasenebene oberhalb der Haut sowie drei Ebenen von Muskeln und Eingeweiden, die in unterschiedlicher Tiefe unter der Haut liegen. Wird der Alien beschossen, werden diese Ebenen nach und nach freigelegt und interpoliert, so dass realistische Wunden entstehen. Dieser Vorgang wird als „multidimensionale Tesselation“ bezeichnet, da nahtlose Übergänge zwischen der Tesselation und der Veränderung der 3 Hauttypen und 4 Schadensebenen erzielt werden, so dass der Charakter „körperlich“ bzw. „volumetrisch“ wirkt. Dies ist ein Paradebeispiel dafür, wie die Tesselation Leistung der GeForce GTX 500 Grafikprozessoren nicht nur ein hohes Maß an Detailliertheit bei statischen Oberflächen wie Berglandschaften ermöglicht, sondern auch bei animierten Charakteren für realistischere, ansprechendere Hautoberflächen sorgen kann.
[264 MB]
Markteinführung mit:
Verfügbar ab GeForce GTX 460
Veröffentlichung am:
09 November 2010
Merkmale:
3D Vision
SLI
DirectX 11
Unterstützte Plattformen/Betriebssysteme:
Windows 7
Windows 7 64-bit