Lightspeed Memory Architecture

 
 
Die Effizienz des GPU im Bereich der Speicher- und Busbandbreite drastisch verbessert haben.


Das Erstellen einer realistischen 3D-Umgebung in Echtzeit auf einem Mainstream-PC ist das Ziel Tausender Hardware- und Softwareentwickler, die in der Computergrafikindustrie arbeiten. Obwohl innerhalb der letzten Jahre große Fortschritte in der Verbesserung der Qualität von Echtzeit 3D-Grafiken gemacht wurden, ist eine der fundamentalsten Herausforderungen bei der Lieferung interaktiver 3D-Inhalte geblieben: der gestiegenen Leistung steht eine nur beschränkte Speichererhöhung gegenüber. Die Bandbreite des Speicher- und Grafikbus bleibt ein kritischer Faktor bei der Festlegung der Grafikleistung und -qualität. Der GeForce3 beinhaltet eine ganze Anzahl revolutionärer Fortschritte im Bereich der Grafikarchitektur, die die Effizienz des GPU im Bereich der Speicher- und Busbandbreite drastisch verbessert haben.

Das Problem der geometrischen Bandbreite In Um Szenen dazustellen, die so reichhaltig ausgestattet sind, dass sie fesselnd wirken, haben die Contententwickler die geometrischen Details in jeder Szene drastisch erhöht. Mit der Einführung der Grafikprozessor-Einheit GeForce 256 wurde ein Großteil der Verarbeitungsbelastung vom CPU auf den GPU verlagert. Die Verlagerung der Verarbeitungsleistung auf den GPU war ein Schlüsselelement, das Contentprogrammierern die Möglichkeit gab, statt Hunderter Polygone pro Frame Hunderttausende zu verwenden. Diese reichhaltig ausgestatteten Szenen, die natürlich visuell eine viel größere Herausforderung darstellen, sind aber auch sehr bandbreitenintens.
Das Erstellen einer realistischen 3D-Umgebung in Echtzeit auf einem Mainstream-PC ist das Ziel Tausender Hardware- und Softwareentwickler, die in der Computergrafikindustrie arbeiten.

GeForce 3 Lightspeed Memory Architecture
Der GeForce3 bringt eine ganze Reihe von Technologien mit sich, um der Herausforderung Bandbreite entgegentreten zu können. Durch eine komplexe Geometrie wie High Order Surface und das vollständige Durchführen dieser Oberflächenberechnungen auf dem GPU, ist der GeForce3 dazu in der Lage, eine enorme Menge Triangledaten über den AGP-Bus zu übertragen und damit sicherzustellen, dass die Kommunikation zwischen dem Host und dem GPU in einer effektiven Hochleistungsmanier erfolgen kann. Durch das Aufgreifen des Bandbreitenproblems auf vielfältige Art und Weise, ermöglicht der GeForce3 einen enormen Fortschritt in der Bandbreiteneffektivität für die PC-Grafik.
Die Kombination aus dem effektivsten und ausgereiftesten Speichercontroller auf Crossbar-Basis, der jemals für den Bereich von PC-Grafik gebaut wurde, bestehend aus hochentwickelter verlustfreier Z-Komprimierung für eine Reduzierung des Anspruchs an die Bandbreite und einer hochfortschrittlichen Z-Occlusion Culling-Methode zur Vermeidung des Renderns und des Aufwands von Bandbreite für nicht sichtbare Pixel, bedeutet, dass der GeForce3 die vorhandene Speicherbandbreite doppelt so gut nutzt, wie jede bisherige Architektur.

Diese Fortschritte ebnen den Weg für eine immer dynamischere und visuell reichhaltigere 3D-Grafik-Erfahrung. Die Verbesserung der Kommunikation zwischen Host und Grafik ermöglicht Contentprogrammierern eine weitere Verbesserung der geometrischen Reichhaltigkeit und der visuellen Komplexität hin zu neuen Ebenen, unabhängig von den Beschränkungen des AGP-Bus. Das Rendern bei hohen Auflösungen mit hohen Frame Rates wird beim GeForce3 zum Standard, da die Fortschritte im Bereich von Pixel Rendering und Speichereffektivität bedeuten, dass die Grenzen der Frame Buffer-Bandbreite durchbrochen worden sind und zum ersten Mal der Weg für 32-Bit-Rendering in Hochauflösung ohne starke Leistungseinbußen geebnet wurde.
Key Features

 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest