Neue NVIDIA-Tools beschleunigen Entwicklung von Linux- und Windows-Anwendungen

 
 

Weitere Informationen:  
  
Jens Neuschäfer
Product PR Manager, Zentraleuropa
NVIDIA Corporation
Tel.: +49 (0) 89 62 83 500-15
jneuschafer@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
  
Susanna Tatar
PR-COM GmbH
Account Manager
Tel.: +49-89-59997-814, Fax: +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

Neue NVIDIA-Tools beschleunigen Entwicklung von Linux- und Windows-Anwendungen

München, 19. Oktober 2006 – NVIDIA, der weltweit führende Hersteller von Grafik- und Medienprozessoren, präsentiert NVPerfKit 2.1, eine umfassende Suite von Performance-Tools zum Debugging und Profiling von OpenGL- und Direct3D-Anwendungen für Windows und Linux.

Entwickler, die mit 32- und 64-Bit-Linux- oder -Windows-Plattformen arbeiten, profitieren mit NVPerfKit 2.1 jetzt von derselben Technologie, die auch NVIDIAs Performance-Analysetool NVPerfHUD antreibt. NVPerfHUD bietet ein Heads-up Display (HUD) für robustes Profiling und visuelles Debugging von Direct 3D-Applikationen, die Microsoft DirectX 9.0c und Windows XP auf ausgewählten Grafikprozessoren von NVIDIA unterstützen. Laut einer aktuellen NVIDIA-Studie konnten Software-Entwickler die Performance mit dem neuen Tool um durchschnittlich 35 Prozent steigern und mindestens elf Rendering-Bugs finden.*

Gamebryo
Die Performance-Tool-Suite NVPerfKit 2.1 enthält NVPerfHUD 4, das hier im Bild auf der Game-Engine Gamebryo von Emergent Game Technologies läuft.

NVPerfKit 2.1 ermöglicht den Zugriff auf Performance-Anzeigen im Treiber und die Hardware-Anzeigen im Grafikprozessor. Dadurch können Entwickler einfach feststellen, wie Anwendungen den Grafikprozessor nutzen, Performance-Probleme schnell erkennen und beheben und somit viel Zeit bei der Erstellung neuer Applikationen sparen.

Die Komponenten von NVPerfKit 2.1:

  • Ein Treiber, der an die Grafik-Programmier- und Grafikprozessor-Schnittstellen angekoppelt ist und so Performance-Daten zur Verfügung stellt
  • NVPerfHUD, das Direct3D-Anwendungen in Echtzeit analysiert
  • MVPerfSDK, das eine Programmierschnittstelle (API) für den Zugriff auf GPU-Signale in Anwendungen, Beispiels-Code und Hilfsklassen für OpenGL- und DirectX-Anwendungen sowie NVIDIAs Developer Control Panel und Treiber enthält
  • NVIDIA-Plug-Ins fürMicrosoft PIX for Windows
  • GLExpert, der das Debugging von OpenGL-Anwendungsfehlern und Performance-Problemen erlaubt
  • Unterstützung von PerfMon, Intel Vtune, gDEBugger und andere Analyse-Tools.

NVPerfKit 2.1 unterstützt Windows XP und Linux auf GeForce-7-, GeForce-6- und Quadro-FX- und allen aktuellen NVIDIA-Grafikprozessoren; ältere GPUs werden nur eingeschränkt unterstützt.

Die NVPerfKit 2.1. Suite ist unter http://developer.nvidia.com/NVPerfKit als Download erhältlich. Bildmaterial zu NVPerfHUD gibt es unter http://developer.nvidia.com/object/nvperfhud-screenshots.html.

* Studie unter 100 NVPerfHUD 4-Anwendern, die unterschiedliche Systemkonfigurationen und Applikationen genutzt haben.

Über NVIDIA
Die NVIDIA Corporation ist der weltweit führende Hersteller von programmierbaren Grafikprozessoren. Das Unternehmen erstellt innovative, zukunftsweisende Produkte für die Bereiche Computing, Unterhaltungselektronik und mobile Geräte. NVIDIA hat seinen Unternehmenssitz in Santa Clara, Kalifornien, sowie weitere Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika. Weitere Informationen gibt es unter www.nvidia.de zur Verfügung.

Bestimmte Aussagen in der vorliegenden Pressemitteilung, darunter Feststellungen bezüglich der Leistungserwartungen des Unternehmens an die NVIDIA-Produktreihe und an die weitere Umsatzsteigerung, sind Prognosen, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Dies kann dazu führen, dass die Ergebnisse erheblich von den Prognosen abweichen können. Zu den Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem Produktionsverzögerungen und anderweitige Verzögerungen bei neuen Produkten, Schwierigkeiten im Produktionsablauf und Abhängigkeit des Unternehmens von Drittanbietern, allgemeine Branchentrends einschließlich zyklische Schwankungen in der PC- und Halbleiterbranche, Auswirkungen von Mitbewerbs-Produkten und Preisalternativen, Marktakzeptanz von neuen Produkten des Unternehmens und Abhängigkeit des Unternehmens von Drittanbieterentwicklern, Berichten von Journalisten sowie Analysten. Investoren wird die Lektüre des Jahresberichts des Unternehmens auf Formular 10-K und der Vierteljahresberichte auf Formular 10-Q bei der Securities and Exchange Commission empfohlen, vor allem die Lektüre der Abschnitte “Factors Affecting Operating Results”, um mehr über diese und andere Risiken zu erfahren.

Copyright ©2006 NVIDIA Corporation Alle Rechte vorbehalten. Bei Firmen- und Produktbezeichnungen kann es sich um Handelsnamen, eingetragene Marken oder Marken der jeweiligen Eigentümer handeln, die hiermit anerkannt werden. Änderungen an Leistungsmerkmalen, Preis, Verfügbarkeit und technischen Daten ohne gesonderten Hinweis vorbehalten.

Hinweis an Redakteure: Zusätzliche Informationen über NVIDIA finden Sie auf der Seite „Presse (Kontakt & Media Alerts)“ unter http://www.nvidia.de/page/press_room.html.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest