NEWS-CENTER

NVIDIA Maximus beschleunigt die Postproduktion von Filmen der Bandito Brothers auf Echtzeit

Die Bandito Brothers sind für ihre actionreichen, realistischen und hochmodernen Medienproduktionen bekannt und zählen zur Speerspitze einer neuen Generation von Medienkünstlern. Sie definieren das audiovisuelle Studio der Zukunft neu, denn das vielseitige Medienunternehmen erstellt, produziert, verwaltet und vertreibt Filme, Werbespots, Musicals und Werbesendungen. Eines haben die Werke gemein: Authentizität.

Der typische Stil der Bandito Brothers ist in ihrem neuen Film „Act of Valor“, in dem echte Marinesoldaten der US-amerikanischen Navy SEALs erstmals die Hauptrolle in einem Spielfilm spielen, deutlich erkennbar. Auch die Werbespots zu „Hot Wheels“, bei denen der Zuschauer glaubt, echte Rennautos anstelle von Spielzeugen zu sehen, setzt deutliche Akzente.
Für ihre atemberaubenden Action-Sequenzen und das realistische Mitten-drin-Feeling verwenden die Bandito Brothers mehrere unterschiedliche Formate und Kameratypen. Um diese verschiedenen Formate zu einem nahtlosen, glaubhaften Ganzen verschmelzen zu lassen, verwenden die Bandito Brothers immer die aktuellsten Grafik- und 3D-Technologien. Insbesondere nutzen sie die Black-Magic-DaVinci-Resolve-Farbkorrektur-Software und die Tachyon- und Texture-Manager-Module der Dark Energy Suite von Cinnafilm, um ihren digitalen Videobildern den Charakter echter Filmaufnahmen zu verleihen. Vor kurzem haben die Bandito Brothers eine NVIDIA-Maximus-Plattform in ihre Arbeitsabläufe integriert und sind so in der Lage, ihre wichtigsten und rechenintensivsten Anwendungen voll auszuschöpfen. Zusätzlich kann das Team schneller und kosteneffizienter arbeiten als je zuvor.

„Einfügen eines Automodells in Hintergrundfilmmaterial (aus einen Hot Wheel Werbespot)“; Bildrechte: Bandito Brothers

„Wir sind als Action-Adventure-Studio darauf spezialisiert, atemberaubende Geschichten zu erzählen, die Menschen auch emotional erreichen“, sagt Jacob Rosenberg, Chief Technology Officer (CTO), Leiter der Postproduktion und Teilhaber von Bandito Brothers. „Mit der Maximus-Technologie können wir unser Werk bei der Postproduktion in Echtzeit mit voller Auflösung anzeigen und bearbeiten. Das war früher nicht möglich. So können wir Veränderungen jetzt sehr schnell einarbeiten und innerhalb von Minuten durchführen. Früher haben wir für die gleiche Arbeit mehrere Stunden gebraucht. Davon profitiert auch die Qualität unserer Produkte. In der kurzen Zeit, seit wir die Maximus-Plattform nutzen, konnten wir unsere Produktivität und unsere Geschäftszahlen bereits deutlich steigern.“

Die Herausforderung

Die Bandito Brothers schworen lange Zeit auf die Vorteile von Highend-Workstations mit leistungsfähigen CPUs und NVIDIA-Quadro-Grafikprozessoren. Doch selbst mit diesen hochwertigen Systemen kam es gelegentlich zu Leistungsengpässen und Preis-Leistungs-Kompromissen.

Bei allen Projekten verwenden die Koloristen der Bandito Brothers DaVinci Resolve, um das ursprüngliche Filmmaterial optimal zu nutzen und dem endgültigen Film satte Farben sowie realistische Bilder zu verleihen. Andere Postproduktionskünstler im Studio verwenden Dark Energy zur Bearbeitung der Texturen in digitalen Videofilmen. Das verlieh der echten Filmaufnahme eine körnige visuelle Note. Diese rechenintensiven Prozesse sind extrem wichtig für die einzigartigen Filme der Bandito Brothers und erfordern innovative Technologien für die audiovisuelle Postproduktion.

„Bevor wir die Maximus-Plattform hatten, mussten wir die Rohdateien für die Farbkorrektur an eine spezielle Workstation übertragen“, erklärt Lance Holte, Senior Director of Post-Production bei den Bandito Brothers. „Selbst dieses Spezialsystem war nach dem Hinzufügen von sieben oder acht Effekten nicht mehr in der Lage, die Korrekturen in Echtzeit wiederzugeben. Also konnte man immer nur einen oder zwei Effekte hinzufügen, und dann musste man warten, bis das System die Effekte gerendert hatte, bevor man die Ergebnisse überprüfen konnte. Das wurde so oft wiederholt, bis der Kolorist zufrieden war. Das mussten wir immer wieder für jeden neuen Effekt und jede neue Aufnahme machen.“

Früher zwangen kurze Abgabetermine die Koloristen der Bandito Brothers häufig, die Aufnahmen mit geringerer Auflösung zu kolorieren, da das Kolorieren mit hoher Auflösung zu lange gedauert hätte. Mit der Dark-Energy-Software war Geschwindigkeit sogar ein noch größeres Problem, da die Wiedergabe beim Hinzufügen der Körnigkeit auf drei bis sieben Frames pro Sekunde abfallen konnte. Das bedeutete für die Bandito Brothers eine Wartezeit von anderthalb Stunden für einen Film, der nur eine Minute lang dauerte.

„Gerne hätten wir beim Produktionsprozess mit voller Auflösung gerendert, aber unser früheres System ermöglichte eine Wiedergabe mit bestenfalls halber oder einem Viertel der Ursprungsauflösung“, erklärt Holte.
Die Limitierung, Farbkorrekturen und Videotexturierung bei voller Auflösung in Echtzeit durchzuführen, machte die Arbeit der Bandito Brothers langsam, frustrierend und kostspielig. Außerdem konnte es zu unerfreulichen Qualitätsproblemen kommen, wenn Fehler bei niedriger Auflösung übersehen wurden und später bei hoher Auflösung allzu deutlich zu Tage traten.

„Automodells für einen Hot Wheel Werbespot“; Bildrechte: Bandito Brothers

Die Lösung

Vor kurzem integrierten die Bandito Brothers eine NVIDIA-Maximus-Workstation in ihren Arbeitsablauf. Die Maximus-Technologie kombiniert die branchenführende 3D-Grafikfähigkeiten der professionellen NVIDIA-Quadro-Grafikprozessoren mit der parallelen Rechenleistung des NVIDIA-Tesla-C2075-Companion-Prozessors.
Die Maximus-Plattform ermöglicht Multitasking extrem rechenintensiver Aufgaben auf völlig neuem Niveau und ist damit ideal für innovative Studios wie die Bandito Brothers. Durch die parallele Rechenleistung können die Filmemacher grafik- undrechenintensive Prozesse auf einer einzigen Workstation durchführen. Die Kombination von Tesla- und Quadro-Prozessoren auf der Maximus-Plattform liefert die benötigte Rechenleistung und ist dabei extrem kosteneffektiv.

Die Bandito Brothers begannen mit drei Maximus-Konfigurationen. Das am häufigsten für Resolve und Dark Energy verwendete System ist eine HP-Z800-Workstation mit einer Quadro-2000-Grafikarte und zwei Tesla-C2075-Grafikkarten.

Seit der Einführung der NVIDIA-Maximus-Plattform können die Bandito Brothers mit den Resolve und Dark Energy Anwendungen ihre Filme kosteneffektiv in Echtzeit bei voller Auflösung wiedergeben. Die Maximus-Plattform – genau genommen eine HP-Z800-Workstation mit einer Quadro-2000- und einer Tesla-C2075-Grafikkarte – ermöglicht außerdem die Echtzeit-Wiedergabe mit der Adobe Premiere Pro Videobearbeitungssoftware. Hier spielte auch die hohe Auflösungen bei der Arbeit mit unbearbeitetem RED Videomaterial sowie kombinierten RED, Canon und Arri Alexa Dateien keine Rolle.

„Erstellung eines körnigen Kinofilm-Shots von digitalem Kameramaterial (aus dem Film “Act of Valor”)“; Bildrechte: Relativity Media

„Wir hätten nie gedacht, dass wir Echtzeit-Wiedergabe zu einem so günstigen Preis bekommen könnten“, sagt Rosenberg. „Gleich bei den ersten Versuchen wurde uns klar, wie sehr sich die Investition in das Maximus-System gelohnt hat.“

Die Echtzeit-Wiedergabe bringt auch keine Leistungseinbußen mit sich. „Mit dem Maximus-System werden Szenen immer in Echtzeit wiedergegeben, ganz gleich, wie viele Farben und Effekte sie enthalten“, sagt Holte. „Einer unserer Koloristen wollte sehen, was das System leisten kann, und hat doppelt so viele Effekte hinzugefügt, als wir jemals gleichzeitig brauchen werden. Die Systemleistung blieb hervorragend. Die Koloristen sind so begeistert von den neuen Maximus-Systemen, dass sie sich streiten, wer sie als nächstes benutzen darf.“

„Mit Echtzeit-Wiedergabe können wir bei voller Auflösung die Farbkorrektur oder die Texturen einer Szene beurteilen und entweder sofort ändern oder gleich zur nächsten Szene wechseln“, erklärt Rosenberg. „Es ist möglich, wesentlich schneller zu arbeiten als bisher und Aufgaben innerhalb von Minuten abschließen. Zuvor hatten wir Stunden gebraucht.“

Das Studio beschäftigt erstklassige Koloristen und Digitalkünstler. Die Koloristen können jetzt direkt mit dem rohen Videomaterial vom Hauptserver des Studios arbeiten, was die Vorlaufzeit erheblich verkürzt. Zusätzlich konnte das Rendern um zehn bis 50 Prozent in Resolve beschleunigt werden und ermöglicht den Koloristen, schneller zu arbeiten und in derselben Zeit mehr Projekte abzuschließen. Das wiederum steigert den Umsatz und die Erträge für die Bandito Brothers. Die Geschäftszahlen steigen auch, weil das Studio mehr Zeit hat, um mehr Kundenaufträge anzunehmen.

„Farbkorrektur Endresultat (aus dem Film “Act of Valor”)“; Bildrechte: Relativity Media

Die Maximus-Plattform ermöglicht den kreativen Mitarbeitern der Bandito Brothers mehr künstlerische Freiheit. „Wir können die Ergebnisse unserer Arbeit jederzeit ohne Warten anzeigen und die Prozesse sind wesentlich unkomplizierter als früher“, so Rosenberg. „Es ist viel einfacher geworden, Aufnahmen kreativ zu gestalten und genau den Look zu erzielen, den wir wollen.“

Dieser Look – der typische authentische, beeindruckende und oft adrenalinreiche Stil der Bandito Brothers – wird auch in zukünftigen Projekten wieder zu bewundern sein. Unter anderem in einer Doku über den wagemutigen Skater Danny Way unter der Regie von Rosenberg. Aber auch andere Filme der Bandito Brothers, der von „Act of Valor“ bekannten Regisseure und Produzenten Scott Waugh und Mike „Mouse“ McCoy konnten von der Maximus-Plattform bereits profitieren.

„NVIDIA ist als Technologieunternehmen einer unserer strategischen Partner und die Zusammenarbeit war für uns hervorragend“, sagt Rosenberg. „Sie hören uns zu und sie bauen Lösungen, die unsere Arbeit wirklich voran bringen. Die Maximus-Plattform ist das perfekte Beispiel.“