Back
WEITERE INFOS
WICHTIGE LINKS

Cg: „C” für Grafik

 
 

Was ist Cg (C for Graphics)?

Heutzutage werden Softwareanwendungen in aller Regel mit der Programmiersprache "C" oder "C++" entwickelt. Wenn es aber um komplexe visuelle Effekte geht, mussten sich die Entwickler mit einer höchst restriktiven Assemblersprache zufrieden geben. Cg erleichtert die Erstellung fotorealistischer Effekte auf dem PC in Echtzeit und läutet damit die Ära des Computing in Kinoqualität ein. Programme brauchen nicht länger direkt für die Grafikhardware geschrieben zu werden, was die Erarbeitung beeindruckender Echtzeit-Shader und visueller Effekte für DirectX®- und OpenGL®-Umgebungen ohne großen Zeitaufwand ermöglicht. Damit erweist sich Cg als die treibende Kraft beim Zusammenwachsen von Film und Echtzeit-Rendering.




Die Vorteile von Cg
Eine High Level Grafiksprache erfüllt einen breiten Anspruch. Sie vereinfacht die Entwicklung von Grafikeffekten und liefert den Verbrauchern ultimative, langlebige Applikationen. Darüber hinaus erhöht die Verwendung von Cg die Produktivität der Programmierer und verringert die Entwicklungszeit moderner, grafisch komplexer Spiele.

Klicken Sie auf ein Bild, um einige der mit Cg Shader möglichen Effekte anzusehen.

  • Einmal schreiben, überall ausführen: Die Programmiersprache Cg basiert auf Standards und ist auf eine optimale Nutzung programmierbarer GPUs ausgelegt, die DirectX oder OpenGL unterstützen und sich zurzeit in einer Phase rasanter Entwicklung befinden. Mit Cg können Entwickler Spezialeffekte mühelos mehrfach auf verschiedenen Plattformen einsetzen, zum Beispiel auf Spielekonsolen, PCs und Macs. Hier können Sie sehen, wie Cg auf unterschiedlichen Plattformen läuft.
  • Branchenakzeptanz: Studios und Spieleentwickler nutzen bereits die Shading-Technologie von Cg. Firmen, die sich mit Offline-Rendering beschäftigen und zum Beispiel für die Spezialeffektindustrie in Hollywood arbeiten, haben den Cg-Compiler von NVIDIA in ihre Produkt-Releases aufgenommen. Hier sehen Sie eine Liste von Unternehmen, die Cg unterstützen.
  • Cg und Microsoft HLSL (High Level Shader Language): Cg wurde von NVIDIA in enger Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelt. Die Kompatibilität mit DirectX 9.0 und HLSL ist sichergestellt. Darüber hinaus ist bei Cg auch die Kompatibilität mit künftigen Versionen von HLSL gewährleistet, wenn diese auf den Markt kommen.
  • Bessere Effekte, schnellere Entwicklung: Bei Anwendungen zur Erstellung digitaler Inhalte ist Cg direkt in den Arbeitsablauf integriert, so dass die Shader-Technologie benutzerfreundlicher ist und der Zugriff darauf auch für Künstler, die keine Programmierer sind, einfacher wird. Mit Cg können Entwickler jetzt mehr und spannendere visuelle Effekte in ihre Spiele, Filme und anderen Echtzeit-3D-Anwendungen integrieren. Hier sehen Sie Anwendungen zur Erstellung digitaler Inhalte, die Cg nutzen.


Nächste Seite: NVIDIA Cg Toolkit
Gehe zu: 1 | 2

Gehe zu NVIDIA's Developers' Site



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest