News-Center (Newsroom)

Chinesische Universitäten bieten NVIDIA-CUDA-Programmierungskurse an

 
 

GPU-basiertes paralleles Computing gewinnt für zukünftige Programmierer und Wissenschaftler zunehmend an Bedeutung

Weitere Informationen:  
NVIDIA
Susanna Tatár
PR-Manager Central Europe
statar@nvidia.com


Gebhardt Böhles Public Relations GmbH
Boris Böhles
Geschäftsführender Gesellschafter
Tel. +49 (0) 89 9230 6709 22
boehles@gbpublic.de


Peking, GTC Asia, 14. Dezember 2011 – NVIDIA hat auf seiner HPC-Konferenz in Peking bekannt gegeben, dass das chinesische Bildungsministerium in der zweiten Jahreshälfte 2012 Programmierkurse für NVIDIAs CUDA-Architektur an hunderten Universitäten landesweit anbieten wird. Dadurch können pro Jahr bis zu 20.000 Studenten für CUDA und Parallelprogrammierung geschult werden.

Um den neuen Schulungskurs mit dem Titel „GPU-Based Parallel Computing“ anbieten zu können, hat NVIDIA eng mit dem „High-Quality Course Resource Center“ des chinesischen Ministeriums zusammengearbeitet. Der Kurs wurde ins Leben gerufen, um Studenten dabei zu helfen, alle Aspekte der Parallelprogrammierung auf heterogenen und GPU-basierten Computersystemen zu nutzen und diese Fähigkeiten in ihren wissenschaftlichen Tätigkeitsbereichen anzuwenden.

„Eine qualitativ hochwertige technische Ausbildung ist im Zeitalter von Wissensgesellschaften sehr wichtig, damit Studenten im globalen Vergleich wettbewerbsfähig bleiben“, sagt Li Maoguo, Division Director im Bildungsministerium. „Wir ermutigen Universitäten und Hochschulen dazu, mit großen Unternehmen zusammenzuarbeiten und von deren Technologien zu lernen, um die Lehrpläne zu verbessern.“

Umfassender Programmierkurs
Der CUDA-Kurs soll neben der Vermittlung von solidem Hintergrundwissen zu parallelem Computing auch die Fähigkeiten bei Algorithmen und im Programmdesign verbessern. Er umfasst eine Reihe von Konzepten zu Parallelprogrammierung einschließlich GPU-Hardware-Konfigurationen, Programmier- und Speichermodellen, Anwendungs-Beschleunigung, Data-Level-Parallel-Algorithmen und paralleler Komplexitätsanalyse.

Wang Hongyu, Deputy Director des China National Curriculum Resource Center (CNCRC), sagt: „Die gemeinsame Entwicklung eines Lehrplans durch das CNCRC und NVIDIA treibt die Reform des chinesischen Bildungssektors enorm voran. Gleichzeitig statuieren wir durch die Einführung der Parallel-Computing-Ausbildung ein Exempel. Der Lehrplan wird die Chancen unserer Studenten auf dem umkämpften Arbeitsmarkt deutlich erhöhen.“

Den Yangdong, Professor des Instituts für Mikroelektronik an der Universität Tsinghua, sagt: „Die GPU revolutioniert die Computerlandschaft en. Sie stellt bereits heute die leistungsstärkste Computing-Komponente dar. Zudem ist das Parallelprogrammierungs-Modell CUDA einfach zu verwenden. Endlich können wir zukünftigen Ingenieuren und Forschern beibringen, wie sie die Macht moderner Parallel-Prozessoren nutzen, um Innovationen zu entwickeln.“

Landesweites Angebot im Jahr 2012
Eine der ersten Universitäten, die den neuen CUDA-Lehrplan anbieten, ist die Chang’an-University in Xi’an. Weitere Universitäten wie die Tsinghua University und die South China University of Technology folgen im Sommersemester 2012. In der zweiten Jahreshälfte kommen dann landesweit weitere hinzu.

„Akademische, technische und wissenschaftliche Fachkräfte nutzen für ihre Forschungen zunehmend GPU-Computing“, sagt David Luebke, Director of Research bei NVIDIA. „Wir erwarten, dass die Akzeptanz von Parallelprogrammierung weltweit in den nächsten Jahren exponentiell wächst. Kurse wie diese sind daher entscheidend für zukünftige Programmierer“, so Luebke weiter.

Über NVIDA CUDA
CUDA ist NVIDIAs parallele Computing-Architektur, die einen dramatischen Anstieg der Rechenleistung unter dem Einsatz von GPUs ermöglicht. NVIDIA-CUDA-GPUs unterstützen sämtliche GPU-Programmierungs-Modelle, APIs und Sprachen, darunter CUDA C/C++/Fortran, OpenCL, DirectCompute und das kürzlich vorgestellte Microsoft C++ AMP. Über 470 Universitäten weltweit haben die CUDA-Programmierung bereits in ihre Lehrpläne aufgenommen. Weitere Informationen zur NVIDIA CUDA-Technologie finden Sie auf der CUDA-Website.

Für weitere NVIDIA-Nachrichten, Unternehmens- und Produktinformationen, Videos / Bilder und sonstige Informationen besuchen Sie den NVIDIA newsroom.

Über NVIDIA
NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat durch die Erfindung des Grafikprozessors (GPU) im Jahr 1999 die Computergrafik revolutioniert. Heute setzt eine Vielzahl von Produkten auf NVIDIA-Prozessoren wie Smartphones bis hin zu Supercomputern. NVIDIAs Mobilprozessoren kommen in Mobiltelefonen, Tablets und Infotainment-Systemen im Automobilbereich zum Einsatz.  PC-Gamer schwören auf NVIDIA-GPUs, die für spektakuläre Spielewelten sorgen. Professionelle Anwender entwerfen mit ihrer Hilfe visuelle Effekte für die Filmindustrie und Produkte wie Fahrzeuge, Gebäude oder komplette Landschaften. Darüber hinaus nutzen Forscher High-Performance-Computer mit NVIDIA-GPUs, um in der Wissenschaft neue Meilensteine zu setzen. Das Unternehmen hält weltweit über 2.100 Patente. Weitere Informationen finden Sie unter www.nvidia.de.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest