Back
WICHTIGE LINKS

NVIDIA-Networking der Enterprise-Klasse

 
 

PC-Nutzer von heute erwarten eine erstklassige Gesamtperformance und noch einiges darüber hinaus. Für Aufgaben in modernen Arbeitsumgebungen ist oftmals der Zugriff auf ein Netzwerk erforderlich: Netzwerkanwendungen, das Senden und Empfangen von E-Mails und Dateien, das Medien-Streaming sowie der Transfer großer und komplexer Datensets über ein Netzwerk gehören mittlerweile zum Alltag. Während sich die Geschwindigkeit und die Systemkapazität von CPUs und GPUs (Grafikprozessoren) in geradezu atemberaubendem Tempo weiterentwickeln, verläuft die Evolution der grundlegenden PC-Architektur weitaus langsamer. Gerade die kritischen Subsysteme, die die Schnittstellen zur "Außenwelt" bilden und für den Transfer von Daten zuständig sind, setzen den Möglichkeiten eines PCs heutzutage noch Grenzen. Die Prozessoren der NVIDIA nForce™3 Professional-Plattform lösen dieses Problem: Sie bieten dem heutigen PC-Nutzer neben hochmodernen Kerntechnologien vor allem eine konkurrenzlose Performance!

In die brandneue NVIDIA nForce3 Pro-Serie ist NVIDIAs Netzwerktechnologie integriert. Dank seiner bewährten technischen Kompetenz bei der intelligenten Implementierung grundlegender Systemfunktionen ist es NVIDIA gelungen, eine leistungsstarke Suite integrierter Networking-Lösungen zu entwickeln, die Hardware-, Treiber- und Benutzeroberflächenfunktionen umfassen. Die Networking-Lösung von NVIDIA beinhaltet folgende Aspekte:

  • Verbesserter Zugriff: NVIDIA nForce3 Pro nutzt die Hochgeschwindigkeits-Ethernet-Technologie.
  • Management: Durch die Überwachung kritischer Systemereignisse mit frühzeitiger Benachrichtigung durch Warnmeldungen ist gewährleistet, dass der Netzwerkmanager auf Probleme aufmerksam wird, bevor diese eskalieren und sich negativ auf kritische Anwendungen oder auch auf die Benutzer auswirken können.
  • Sicherheit: Integrierte, durchdachte Funktionen erlauben den Schutz von Systemen vor unerlaubtem Zugriff - und das kommt schließlich jedem Benutzer im Netzwerk zugute.

Optimiert für heutige PC-Architekturen entlasten die integrierten NVIDIA-Networking-Lösungen der Enterprise-Klasse die CPU von zahlreichen rechenintensiven Netzwerkoperationen und tragen damit zu einer insgesamt erhöhten Systemleistung bei.

NVIDIA nForce3 Pro beinhaltet eine praxiserprobte NVIDIA MAC-Technologie (Media Access Control-Technologie) der dritten Generation. Bei dieser Lösung für den kommerziellen Einsatz steht dem Systemdesigner eine MII-Schnittstelle (Media Independent Interface) oder eine RGMII-Schnittstelle (Reduced Gigabit MII) nach Industriestandard für 10/100BASE-T-Fast-Ethernet zur Verfügung. Dank der Einhaltung der Industriestandards können NVIDIA-Lösungen mit Ethernet-PHYs verschiedenster Hersteller interagieren. Die integrierte Ethernet-Lösung gewährleistet ein optimiertes Design mit den richtigen Verbindungen zur gesamten Systemhardware und NVIDIA-Software. Im Vergleich zu externen Ethernet-Lösungen ist bei der NVIDIA-Lösung sichergestellt, dass bei künftigen Upgrades und Verbesserungen die nötigen Änderungen an den richtigen Teilen des gesamten Datenpfades bereits inbegriffen sind. Die NVIDIA-Implementierung der Task-Offloads beinhaltet Unterstützung für IPv6, die neueste IP-Spezifikation (Internet Protocol-Spezifikation). Dieses vorausschauende Design gewährleistet auch bei künftigen Weiterentwicklungen der relevanten Standards ein zukunftsfähiges System sowie Investitionsschutz für den Systemdesigner.

Vorteile für Benutzer und Netzwerkmanager
Die NVIDIA nForce3 Pro-Netzwerklösung bietet folgende Funktionen:

  • Flexibilität bei der Konfiguration: Dank der Funktion Auto-Negotiation Plus.
  • Datenflusssteuerung: Die Geschwindigkeit bei Datenübertragungen passt sich an die Bedingungen im Netzwerk an.
  • Prioritätsfestlegung beim Datenverkehr: Die Datenübertragung wird mithilfe intelligenter Netzwerke optimiert.
  • Stromsparfunktionen: Entsprechen dem ACPI 2.0-Standard (Advanced Configuration and Power Interface).
  • Remote Wake-up: Netzwerkmanager können auf Systeme zugreifen, selbst wenn diese in einen Ruhezustand versetzt oder heruntergefahren wurden. Damit diese Funktion vollständig zur Verfügung steht, ist allerdings Betriebssystemunterstützung erforderlich.
  • Netzwerk-Boot-Funktionen: Die Implementierung des PXE-Standards (Preboot Execution Environment) erlaubt es dem Netzwerkmanager, neue Systeme entfernt einzurichten, dem Betriebssystem vorgelagerte Systemmanagementfunktionen auszuführen und ein System fern über das Netzwerk zu booten.
  • Netzwerkmanagement: Aus einer umfassenden Suite von Schnittstellen - Befehlszeilenschnittstelle (CLI), Web-Browser-Schnittstelle, WMI-Skripte - kann der Netzwerkmanager diejenige auswählen, die seiner Umgebung am besten entspricht.
  • Hoch entwickelte Sicherheitsfunktionen: Eine personenbezogene Firewall-Technologie schützt das System vor internen Sicherheitsverletzungen. Anti-Hacker-Funktionen verhindern Praktiken wie zum Beispiel das IP-Spoofing.

Dank der Optimierung kritischer Kernfunktionen verschafft die hoch entwickelte NVIDIA nForce3 Pro-Netzwerktechnologie Netzwerkmanagern und Workstation-Benutzern gleichermaßen das Erlebnis echter NVIDIA-Qualität. Die Prozessoren der NVIDIA nForce3 Pro-Plattform mit ihren integrierten Lösungen für die schnellsten Ethernet-Zugriffslösungen von heute stellen sicher, dass ein System mit der rasanten Entwicklung moderner Netzwerkumgebungen Schritt halten und sich darin behaupten kann. Die integrierten Managementfunktionen sorgen dafür, dass Systemprobleme wirksam überwacht und erkannt werden, bevor sie eskalieren können. Zusätzlich ist die neue NVIDIA-Lösung mit hochleistungsfähigen Sicherheitstechnologien ausgestattet, die schon auf Desktop-Ebene Schutzfunktionen implementieren, die die übrigen unternehmensinternen Sicherheitsmaßnahmen ergänzen und Systeme im Unternehmen oder zu Hause besser vor unberechtigtem Zugriff schützen.



 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest