SeismicCity verbessert seismische Erkundung mit NVIDIAs GPU-Computing-Technologie

 
 

Weitere Informationen:  
  
Jens Neuschäfer
Product PR Manager, Zentraleuropa
NVIDIA Corporation
Tel.: +49 (0) 89 62 83 500-15
jneuschafer@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
  
Susanna Tatar
PR-COM GmbH
Account Manager
Tel.: +49-89-59997-814, Fax: +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

SeismicCity verbessert seismische Erkundung mit NVIDIAs GPU-Computing-Technologie

Santa Clara, Kalifornien, 29. Oktober 2008 – SeismicCity mit Sitz in Houston/Texas ist auf die Entwicklung seismischer Bildgebungsverfahren spezialisiert. Beim Einsatz von Reverse Time Migration (RTM), einer der fortschrittlichsten, in der Öl- und Gasindustrie bisher verwendeten seismischen Erkundungstechniken, setzt SeismicCity NVIDIA Tesla S1070 1 HE Serversysteme ein. Sie bieten die schnellste Möglichkeit, mit komplexen Algorithmen neue Öl- und Gasreserven ausfindig zu machen.

Im letzten Jahr hat SeismicCity sein Rechnersystem für die seismische Erkundung von einer 1.000-Core-CPU-basierten Konfiguration auf NVIDIA-Tesla-Systeme migriert. „NVIDIAs Weiterentwicklungen im GPU-Computing sind ein immenser Durchbruch. Der Umstieg auf GPUs hat zu einer 10- bis 20-fachen Performance-Steigerung geführt. Und noch entscheidender: Darüber hinaus ermöglicht die GPU-Lösung die Nutzung berechnungskomplexer Algorithmen, was mit einer CPU-Lösung nicht möglich ist. Dies ist ein riesiger Vorteil, da wir zukunftsweisende Verfahren wie RTM und andere exakte, aber rechenintensive Algorithmen für die Analyse großer Datenbestände nutzen können“, betont Claude Pignol, Vice President Technology bei SeismicCity.

In Anbetracht der steigenden Notwendigkeit, die US-Ölproduktion anzukurbeln, und einer Verzehnfachung von seismischen Datenbeständen in den letzten drei Jahren ist es für die Öl- und Gasindustrie heute nötiger denn je, neue Wege beim Auffinden weiterer Rohstoffreserven zu gehen.

NVIDIA ist der einzige Anbieter von GPU-basierten Beschleunigern für spezifische seismische Berechnungen – komplexe Aufgaben, die CPU-Cluster ressourcenbedingt nicht erfüllen können. Jeder Tesla-Prozessor der 10-Serie verfügt über 240 Kerne und bietet 1 Teraflop Rechenleistung sowie 4 GB Speicher. Das neue System NVIDIA Tesla S1070 1 HE enthält vier Tesla-Prozessoren der 10-Serie – mit insgesamt 960 Kernen und 4 Teraflops Rechenleistung.

Das System NVIDIA Tesla S1070 mit 1 HE ist ab sofort verfügbar.

Weitere Informationen finden sich unter: http://www.nvidia.de/page/tesla_wtb.html

Copyright ©2008 NVIDIA Corporation Alle Rechte vorbehalten. Bei Firmen- und Produktbezeichnungen kann es sich um Handelsnamen, eingetragene Marken oder Marken der jeweiligen Eigentümer handeln, die hiermit anerkannt werden. Änderungen an Leistungsmerkmalen, Preis, Verfügbarkeit und technischen Daten ohne gesonderten Hinweis vorbehalten.

Hinweis an Redakteure: Zusätzliche Informationen über NVIDIA finden Sie auf der Seite „Presse (Kontakt & Media Alerts)“ unter http://www.nvidia.de/page/press_room.html.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest