Filmproduktionsgesellschaften setzen weltweit auf NVIDIA CUDA

 
 

Weitere Informationen:  
  
Jens Neuschäfer
Product PR Manager, Zentraleuropa
NVIDIA Corporation
Tel.: +49 (0) 89 62 83 500-15
jneuschafer@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
  
Susanna Tatár
PR-COM GmbH
Senior Account Manager
Tel.: +49-89-59997-814, Fax: +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

Filmproduktionsgesellschaften setzen weltweit auf NVIDIA CUDA

IBC, AMSTERDAMN – 10. September 2009 – In der digitalen Filmbearbeitung und -optimierung tätige Unternehmen wie da Vinci, Lowry Digital, ASSIMILATE und GIC setzen auf die parallele Computing-Architektur NVIDIA CUDA zur Performance-Steigerung und Kostenreduzierung. Mit der NVIDIA-Lösung können hochauflösende Daten für HDTV, Blu-ray und 4K deutlich schneller und leichter generiert werden.

  • CUDA-Architektur beschleunigt Color Grading
    Da Vinci Systems, führender Anbieter von Lösungen zur digitalen Farbkorrektur von Filmen, hat vor Kurzem eine neue Version seiner da Vinci Resolve Suite angekündigt, die auf da Vincis C.O.R.E. (CUDA Optimized Resolve Engine) basiert. Die neue Lösung nutzt die massiv-parallele Rechenpower der NVIDIA-Quadro-GPUs für das hochauflösende Color Grading in Echtzeit und wurde bereits bei aktuellen Blockbustern wie „Star Trek“ und „Terminator Salvation“ eingesetzt.
    „Die Performance-Vorteile von CUDA-fähigen GPUs sind bemerkenswert. Verglichen mit unserer vorhergehenden Lösung laufen Farbkorrektur-Prozesse damit bis zu 20-fach schneller ab“, betont Gary Adams, Product Manager bei da Vinci.
  • CUDA-Architektur beschleunigt digitale Film-Restaurierungen
    Lowry Digital, Marktführer in der Restaurierung bekannter Filmklassiker, konnte mit NVIDIA-GPUs und der CUDA-Architektur eine Beschleunigung der Bearbeitungsprozesse um das 5-Fache erreichen. Zu den letzten Filmprojekten von Lowry gehörten „The Robe“ von 20th Century Fox und der Oscar-prämierte „The Curious Case of Benjamin Button“ von Paramount/Warner Bros.
    „Mit NVIDIA CUDA konnten wir den für digitale Restaurierungen benötigten Zeitaufwand deutlich reduzieren“, betont John D. Lowry, Gründer von Lowry Digital. 
  • CUDA-Architektur beschleunigt Postproduktion
    ASSIMILATE setzt bei seiner Software-Lösung SCRATCH ebenfalls auf die CUDA-Architektur. Das Tool für die digitale Postproduktion umfasst die Funktionen Datenmanagement, Review/Playback, Color Grading, Finishing und Final Mastering für unterschiedlichste Filmformate bis zu einer Auflösung von 4K.
    „Mit NVIDIA-GPUs können wir Real-time-Tools entwickeln, wie sie vorher nicht denkbar waren“, erklärt Lucas Wilson, Director of Business Development bei ASSIMILATE.
  • CUDA-Architektur beschleunigt Digital Media Conversion und Distribution
    GIC, weltweit tätiges Software-Unternehmen mit Lösungen zur Gestaltung von 2D/3D-Inhalten, verwendet CUDA-fähige GPUs, um die Videokonvertierung schneller und effizienter als mit rein CPU-basierten Lösungen durchzuführen.

„Mit dem CUDA-beschleunigten Digital Video Package Tool können wir Master-Files sehr schnell in unterschiedliche Videoformate konvertieren“, betont Henry Gu, Präsident von GIC.
NVIDIA stellt CUDA-beschleunigte Lösungen auf der IBC 2009 am NVIDIA/PNY-Stand H37 in Halle 7 im RAI-Messezentrum in Amsterdam vom 11. bis 15. September 2009 vor.
Weitere Informationen zu NVIDIA CUDA finden sich unter http://www.nvidia.de/cuda. Weitere Informationen zu NVIDIA Quadro sind unter http://www.nvidia.de/quadro verfügbar.

NVIDIA
NVIDIA hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIAs Expertise bei programmierbaren GPUs hat zu einem Durchbruch beim parallelen Computing geführt, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. Das Fortune-Magazin listet NVIDIA an Position 1 im Bereich Innovation in der Halbleiterindustrie. Weitere Informationen unter www.nvidia.de .



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest