NVIDIA RealityServer: Erste GPU-basierte 3D-Cloud-Computing-Lösung

 
 

Weitere Informationen:  
  
Jens Neuschäfer
Product PR Manager, Zentraleuropa
NVIDIA Corporation
Tel.: +49 (0) 89 62 83 500-15
jneuschafer@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
  
Susanna Tatár
PR-COM GmbH
Senior Account Manager
Tel.: +49-89-59997-814, Fax: +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

NVIDIA RealityServer: Erste GPU-basierte 3D-Cloud-Computing-Lösung

Web 2.0 Summit, San Francisco, Kalifornien – 21. Oktober 2009 – NVIDIA und Mental Images, führender Anbieter von Rendering-Technologien, stellen mit RealityServer eine neue Cloud-Computing-Lösung vor. Sie ist eine leistungsstarke Kombination aus GPUs und Software, mit der interaktive, fotorealistische 3D-Applikationen auf jedem PC, Notebook, Netbook oder Smartphone mit Internetverbindung genutzt werden können.

Der NVIDIA RealityServer steht für fast 40 Jahre Erfahrung in der Hardware- und Software-Entwicklung bei NVIDIA und Mental Images – er ermöglicht es Entwicklern, 3D-Webapplikationen für den Enterprise- und Consumer-Bereich zu konzipieren, die eine neue Dimension in fotorealistischen Darstellungen eröffnen. So können zum Beispiel Ingenieure im Automotive-Sektor komplexe 3D-Visualisierungen von Autos unter verschiedensten Licht- und Umgebungsbedingungen vornehmen. Architekten ist es möglich, realistische 3D-Bauzeichnungen zu entwerfen, die die unterschiedlichen Lichtverhältnisse bei Tag oder Nacht widerspiegeln. Auch Wohnungseinrichtungen können interaktiv gestaltet werden: Beim Umstellen von Möbelstücken werden Veränderungen in der Lichtverteilung exakt sichtbar.

Die Plattform RealityServer besteht aus einem Tesla-RS-GPU-basierten Server von NVIDIA und der RealityServer-Software von Mental Images. Durch die integrierte Lösung erfolgt das Streaming fotorealistischer Szenen annähernd in der Geschwindigkeit eines interaktiven PC-Spiels – ein Prozess, der bisher Stunden oder Tage in Anspruch nahm.

„Dies ist ein großer Schritt in Richtung ‚fotorealistische Computer-Visualisierung in Echtzeit’“, betont Dan Vivoli, Executive Vice President Marketing bei NVIDIA. „Mental Images nutzt das Konzept des GPU-Co-Processings für interaktive fotorealistische Darstellungen zu jeder Zeit an jedem Ort – etwas, was gestern noch eine Fiktion war.“

Die RealityServer-Software basiert auf der iray-Technologie von Mental Images, des weltweit ersten Raytracing-Renderers, der die massiv-parallele CUDA-Architektur der NVIDIA-GPUs nutzt, um fotorealistische Grafiken unter Simulation von Lichtstrahlen zu ge­stalten.

„Jeder sollte das Web in der gleichen Weise wie die reale Welt erleben können – und zwar in 3D“, betont Rolf Herken, CEO und CTO von Mental Images. „Der RealityServer bietet vielfältige Möglichkeiten für Business-Anwender und Consumer, mit 3D-Content in einer Art und Weise zu arbeiten, wie wir es von der wirklichen Welt gewohnt sind.“

„NVIDIA RealityServer wird das Online-Shopping revolutionieren“, sagt David Kelly, CEO von mydeco.com, einer britischen Designermöbel-Website. „Über unser interaktives 3D-Planungstool, das auf dem RealityServer basiert, können Kunden nun auch virtuelle Produkte in sehr realistischer Weise nutzen.”

Verfügbarkeit
Die NVIDIA-Plattform RealityServer ist ab 30. November 2009 verfügbar. Die Tesla-RS-Konfigurationen enthalten ab acht GPUs und sind skalierbar, um eine steigende Anzahl gleichzeitiger User zu unterstützen.

Eine Entwickler-Version der Software RealityServer 3.0 wird ab 30. November 2009 zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen, einschließlich des Rechtes zur Entwicklung von nicht-kommerziellen Applikationen.

Weitere Informationen zum NVIDIA RealityServer finden sich unter www.nvidia.de/realityserver oder www.realityserver.com .

NVIDIA
NVIDIA hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIAs Expertise bei programmierbaren GPUs hat zu einem Durchbruch beim parallelen Computing geführt, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. Das Fortune-Magazin listet NVIDIA an Position 1 im Bereich Innovation in der Halbleiterindustrie. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest