Download Treiber

Linux Display Driver - x86

 
 

Version:

313.09 BETA

Freigabedatum:

2012.12.12

Betriebssystem:

Linux

Sprache:

Deutsch

Dateigröße:

36.7 MB

Jetzt Herunterladen

Versions-Highlights
Unterstützte
Weitere Infos
  • NVIDIA-X-Treiber zur erneuten Abtastung von Bildschirmen bei einem VT-Wechsel nach X aktualisiert, um die Berichterstattung über Hot-Plug-Ereignisse bei angeschlossenen oder abgetrennten Bildschirmen und gleichzeitigem VT-Wechsel weg von X zu erlauben.
  • Inoffizielle Unterstützung für das GLX-Protokoll (d. h. für indirektes Rendern mit GLX) für folgende Erweiterung und Kernbefehle hinzugefügt:
    ARB_vertex_array_object,
    OpenGL-3.0-Befehle ClearBufferfi, ClearBufferfv, ClearBufferiv, ClearBufferuiv und GetStringi.
  • Bug behoben, der dazu führte, dass der Cursorschatten auf 32 × 32 Pixel beschnitten wurde; dies war selbst auf Kepler-Grafikprozessoren der Fall, die eine Cursorabbildung von 256 × 256 unterstützen.
  • Bug behoben, der verhinderte, dass sich manche Aktualisierungen der Cursorabbildung auf Bildschirme auswirkten, auf denen eine Drehung oder sonstige Umwandlungen durchgeführt wurden.
  • Cursorartefakte durch Alpha-Blending auf Bildschirmen korrigiert, auf denen eine Drehung oder sonstige Umwandlungen durchgeführt wurden.
  • Unterstützung für die Erweiterung GLX_EXT_buffer_age hinzugefügt.
  • Die Ausführung von glDrawPixels() wurde um bis zu 450 % verbessert, wenn die Pixeldaten dem Typ GL_BYTE entsprechen.
  • Die Abhängigkeit der Bibliothek libnvidia-encode.so wurde korrigiert, indem diese bei der Erstellung mit libnvcuvid.so.1 anstatt mit libnvcuvid.so verknüpft wurde.
  • Die Leistung bei der Einbindung von Objekten des OpenGL-Framebuffers mit aktiviertem Xinerama wurde um 2000–3000 % verbessert, wenn sich die Fenster der Anwendung nicht über die Bildschirmgrenzen hinaus erstrecken.
  • Leistungsprobleme bei der Verwendung mancher Versionen von HyperMesh mit Quadro-Grafikprozessoren behoben.

Beachten Sie, dass viele Linux Distributionen eigene Pakete des NVIDIA Linux Grafiktreibers als natives Paketverwaltungsformat beinhalten. Eventuell ist bei diesen eigenen Paketen die Interaktion mit dem übrigen Framework Ihrer Distribution besser, so dass sich deren Verwendung anstelle des offiziellen NVIDIA Pakets empfiehlt.

Beachten Sie außerdem, dass SuSE Anwender vor dem Treiberdownload die SuSE NVIDIA Installer HOWTO Datei durchlesen sollten.

Installationsanweisungen: Rufen Sie nach dem Treiberdownload das Verzeichnis auf, in dem sich das Treiberpaket befindet, und installieren Sie den Treiber. Wählen Sie als root sh ./NVIDIA-Linux-x86-313.09-pkg1.run

Einer der letzten Installationsschritte bietet ein Update Ihrer X Konfigurationsdatei an. Sie können entweder dieses Update durchführen, oder Ihre X Konfigurationsdatei manuell bearbeiten, so dass der NVIDIA X Treiber verwendet wird, oder Sie führen nvidia-xconfig aus. Eine ausführliche Anleitung finden Sie in der README-Datei.