News-Center (Newsroom)

NVIDIA-3D-Vision-Videos auf YouTube verfügbar

 
 

Weitere Informationen:  
NVIDIA Corporation
Susanna Tatár
PR-Manager DACH
Tel. +49-89-6283500-29
Fax +49-89-6283500-01
statar@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Manager
Tel. +49-89-59997-756
Fax +49-89-59997-999
hanna.greve@pr-com.de


Santa Clara, Kalifornien, 26. Mai 2011 – Erstmals sind für Besitzer von PCs und Notebooks mit NVIDIA 3D Vision tausende 3D-Videos auf YouTube verfügbar, die mit dem neuesten Mozilla-Firefox-Web-Browser betrachtet werden können.

„Wir freuen uns, HTML5 und WebM zu unterstützen“, betont Jonathan Huang, 3D-Produktmanager bei YouTube. „Diese offenen Standards bieten Internet-Surfern mit NVIDIA 3D Vision Zugang zum 3D-Content bei YouTube.“

Jay Sullivan, Vice President of Products bei Mozilla, erklärt: „NVIDIA 3D Vision ist ein gutes Beispiel für eine leistungsfähige Technologie, auf deren Basis Firefox seinen Nutzern ein unvergleichliches Grafik-Erlebnis liefert.“

NVIDIA 3D Vision umfasst aktive Shutter-Brillen sowie die 3D-Vision-Software und setzt NVIDIA-GPUs und Notebooks mit 3D-LCD oder LCD-Monitore mit 120 Hz voraus. Für die Anzeige von 3D-YouTube-Videos sind ein mit 3D Vision ausgestatteter PC oder Notebook mit den neuesten NVIDIA-GeForce-Treibern (Version 275 oder höher) sowie ein Firefox-Webbrowser ab Version 4, der HTML5-Videostreaming unterstützt, erforderlich. Zusätzlich können 3D-Videos mit der NVIDIA-3DTV-Play-Software auf einem angeschlossenen 3D-fähigen HD-Fernseher dargestellt werden.

„Bisher verzeichnen wir gute Verkaufszahlen der ASUS-G-Serie mit eingebauter NVIDIA 3D Vision“, meint Ben Thacker, Vice President der Systems Business Group-Distribution bei ASUS Nordamerika. „Jetzt können unsere Kunden YouTube-Videos in 3D und bester Qualität betrachten. Deswegen erwarten wir auch weiterhin einen signifikanten Anstieg des Interesses an ASUS-3D-Vision-Notebooks.“

Die Einführung neuer 3D-Kameras für Endanwender und die Unterstützung von NVIDIA 3D Vision durch YouTube bringen immer mehr Internet-Anwender dazu, selbst dreidimensionalen Content zu veröffentlichen. Sie können mit den Kameras, beispielsweise von JVC und Sony, selbst 3D-Videos aufzeichnen und sie auf YouTube, 3DVisionLive.com oder mit einem eingebetteten YouTube-3D-Video-Player auf ihrer eigenen Web-Site veröffentlichen.

NVIDIA hat auf seiner 3D-Community-Website eine Demo-Seite mit den neuesten 3D-Videos eingerichtet: www.3DVisionLive.com/YT3D.

„YouTube 3D ist auf einem NVIDIA-3D-Vision-PC ein einzigartiges Erlebnis“, sagt Phil Eisler, General Manager von 3D Vision bei NVIDIA. „Jetzt können Anwender von 3D Vision zwischen mehr als 525 Spielen, den YouTube-Videos und dreidimensionalen Fotos in voller 3D-Auflösung wählen.“

Für Web-Entwickler, die YouTube-3D-Videos oder HTML5-Streams auf ihrer eigenen Seite einbetten wollen, stehen unter www.3DVisionLive.com/apps mehr Informationen zur Verfügung.

Mehr zum Thema gibt es unter www.3DVisionlive.com/3dv-html5-detection.

Über NVIDIA 3D Vision
NVIDIA ist weltweit führender Anbieter von 3D-Technologie für PCs. NVIDIA 3D Vision ist eine Stereoscopic-3D-Lösung in High-Definition, die realistische 3D-Darstellungen ermöglicht. Die Lösung beinhaltet die 3D Vision Software und aktive Shutter-Brillen. Für die Nutzung sind Rechner mit NVIDIA-GPUs und Notebooks mit 3D-LCD oder LCD-Monitore mit 120 Hz erforderlich. NVIDIA 3D Vision unterstützt die reichhaltigste Sammlung an 3D-Inhalten überhaupt. Dazu gehören mehr als 525 3D-Spiele, Blu-ray-Filme, 3D-Fotos und Web-Video-Streams. Die Technik lässt Anwender auch 3D-Fotos in voller Auflösung ins Web hochladen, mit anderen teilen und anzeigen. Außerdem können sich Nutzer auf NVIDIAs 3DVisionLive.com, der weltweit ersten 3D-Vision-Community im Netz, von 3D-Filmen unterhalten lassen. Darüber hinaus können Anwender die neuesten 3D-Inhalte auf ihrem Flachbildfernseher genießen – in vollwertigem HD 3D und mit HD Surround Sound. Hierzu ist lediglich eine auf dem PC oder Notebook installierte Software nötig, NVIDIAs 3DTV Play. Im Computer muss eine entsprechende NVIDIA-GPU stecken und das TV-Gerät beziehungsweise der AV-Receiver muss kompatibel sein zu HDMI 1.4.

NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für Tablets, portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIA bewirkte mit seinen programmierbaren GPUs einen Durchbruch beim parallelen Computing, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. NVIDIA hält mehr als 1.800 Patente weltweit. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.



 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest