NVIDIA: GPU-Supercomputing ist jetzt auch on-demand über Amazon Web Services verfügbar

 
 

Weitere Informationen:  
NVIDIA Corporation
Susanna Tatár
PR-Manager DACH
Tel. +49-89-6283500-29
Fax +49-89-6283500-01
statar@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Manager
Tel. +49-89-59997-756
Fax +49-89-59997-999
hanna.greve@pr-com.de


Santa Clara, Kalifornien, 15. November 2010 – Unternehmen können ab sofort die hohe Performance der Tesla-Grafikprozessoren von NVIDIA über das neue Amazon-Angebot Elastic Compute Cloud (EC2) mit dem Namen "Cluster GPU Instances" nutzen. Der neue Service ist eine weitere Option für flexibles On-Demand High Performance Computing (HPC) in der Amazon Web Services (AWS) Cloud.

Supercomputing wurde in den letzten Jahren ein wichtiges Tool auch in der Entwicklung kommerzieller Produkte: vom Design über simulationsbasierte Tests bis zur Produkterstellung. Bisher haben allerdings die Kosten für derartige Supercomputing-Anwendungen einen Einsatz auf bestimmte Bereiche beschränkt, zum Beispiel in Universitäten, Forschungsinstituten oder großen Unternehmen, die umfangreiche Kapitalinvestitionen vornehmen konnten. Indem die Rechenleistung von GPUs (Graphics Processing Unit) nun über Amazon EC2 und AWS bereitgestellt wird, kann sie von Unternehmen jeder Größe kostengünstig genutzt werden.

"Mit Amazon Cluster GPU Instances steht Anwendern die Rechenpower des High Performance Computing, die Effizienz und Geschwindigkeit von GPUs sowie die hohe Verfügbarkeit und Skalierbarkeit einer Cloud-Umgebung wie AWS zur Verfügung", betont Peter De Santis, General Manager Amazon EC2.

"Die Möglichkeit, detailreichere Simulationen auf Basis des On-Demand-Preismodells und der Skalierbarkeit von Amazon EC2 durchführen zu können, erlaubt es Unternehmen, bessere, sicherere und zuverlässigere Produkte zu entwickeln", betont Andy Keane, General Manager Tesla-Business bei NVIDIA. "Zudem gibt ihnen das GPU-Supercomputing mittels AWS die Flexibilität, jeweils nur die Rechenpower zu nutzen, die sie für ihre konkreten Anforderungen benötigen."

Hunderte von Applikationen nutzen bereits die massiv-parallele Architektur von NVIDIA CUDA (Compute Unified Device Architecture). CUDA-beschleunigte Applikationen profitieren von der Nutzung Hunderter von Rechenkernen in einer GPU und der im Vergleich zu konventionellen Prozessoren schnelleren Durchführung von Befehlen. Zu den Applikationen, die schon mit den Amazon Cluster GPU Instances eingesetzt werden können, zählen das interaktive fotorealistische Rendering-Tool RealityServer von mental images und die numerische Software MATLAB von Mathworks.

NVIDIAs Tesla-GPUs wurden speziell für High-Performance-Computing-Anwendungen entwickelt. Einsatzgebiete sind zum Beispiel Produktdesign, Finanzsimulationen, Videotranscoding, Tsunami-Modellierung oder Krebsforschung.

Weitere Informationen zu Amazon Cluster GPU Instances finden sich unter http://aws.amazon.com/ec2/hpc-applications/ und zu NVIDIA Tesla unter http://www.nvidia.de/page/tesla_computing_solutions.html.

NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für Tablets, portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIA bewirkte mit seinen programmierbaren GPUs einen Durchbruch beim parallelen Computing, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. NVIDIA hält mehr als 1.600 Patente weltweit. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest