NEWS-CENTER

NVIDIA führt GRID 2.0 ein

VMware, Citrix, HP und Dell unter den ersten, die die beispiellose Leistung der NVIDIA-Cloud-Grafiktechnologie in Enterprise-Arbeitsabläufe bringen

nvidia-grid-2

San Francisco – VMworld, 01. September 2015 – NVIDIA führt auf der VMworld in San Francisco mit breiter Unterstützung der Industrie NVIDIA GRID 2.0 ein. Mit GRID 2.0 lassen sich selbst die grafikintensivsten Applikationen auf jedem verbundenen Gerät virtuell nutzen.

Rund ein Dutzend der 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt (Fortune 500) beenden im Moment Testphasen der Beta-Version von NVIDIA GRID 2.0. Große Server-Anbieter inklusive Cisco, Dell, HP und Lenovo haben die GRID-Lösung qualifiziert. Damit läuft GRID auf 125 verschiedenen Server-Modellen und auch auf neuen Blade-Servern. NVIDIA hat eng mit Citrix und VMware zusammengearbeitet, um Anwendern ein bestmögliches Grafikerlebnis zu bieten.

NVIDIA GRID 2.0 liefert beispiellose Leistung, Effizienz und Flexibilitätsverbesserungen bei virtualisierter Grafik in Enterprise-Arbeitsabläufen. Mitarbeiter können von überall arbeiten und ihre Produktivität erhöhen, ohne Verzögerungen beim Download von Dateien in Kauf nehmen zu müssen. IT-Abteilungen haben die Möglichkeit, Mitarbeiter mit Instant-Access-Zugängen für leistungsfähige Applikationen auszustatten und die Verteilung von Ressourcen zu verbessern.

„Führende Unternehmen weltweit vertrauen auf NVIDIA GRID, um ihren Mitarbeitern direkt aus dem Rechenzentrum Zugang zu den grafikintensivsten Arbeitsabläufen auf jeglichen Endgeräten zu ermöglichen“, sagt Jen-Hsun Huang, Mitbegründer und CEO von NVIDIA. „Durch die NVIDIA-GRID-Technologie arbeiten Mitarbeiter immer auf höchstem Niveau, unabhängig vom Endgerät, das sie einsetzen und unabhängig, wo sie sich gerade befinden. Das ist die Zukunft von Enterprise-Computing.“

Die Möglichkeit, Enterprise-Arbeitsabläufe vom Rechenzentrum aus zu virtualisieren war bis jetzt aufgrund von niedrigen Leistungswerten, schlechten Anwendererlebnissen und mangelnder Server- und Applikationsunterstützung nicht möglich. NVIDIA GRID 2.0 integriert die GPU in das Rechenzentrum und baut die Barrieren ab, indem es die folgenden Funktionen bietet:

  1. Doppelte Anwenderdichte: NVIDIA GRID 2.0 verdoppelt die Anwenderdichte im Vergleich zur Vorgängerversion aus dem vergangenen Jahr. Nun können bis zu 128 Nutzer pro Server bedient werden. Unternehmen skalieren damit kosteneffektiver und dehnen den Service auf eine größere Anzahl Mitarbeiter aus. Dies bedeutet geringere Kosten pro Anwender.
  2. Doppelte Applikations-Leistung: NVIDIA GRID 2.0 erreicht im Vergleich zum Vorgänger die doppelte Applikations-Leistung durch den Einsatz der ausgezeichneten Maxwell-GPU-Architektur. Die Leistung ist damit höher als bei vielen nativen Clients.
  3. Blade-Server-Unterstützung: Unternehmen können ab sofort GRID-taugliche, virtuelle Desktops auf Blade-Servern – keine einfachen Rack-Server – betreiben, von führenden Blade-Server-Betreibern.
  4. Linux-Unterstützung: NVIDIA GRID 2.0 ist nicht länger auf das Windows-Betriebssystem limitiert und unterstützt Enterprise-Unternehmen, die auf Linux-Applikationen und -Arbeitsabläufe angewiesen sind. Sie nehmen jetzt ebenfalls die Vorteile von grafikbeschleunigter Virtualisierung in Anspruch.

NVIDIA GRID erleben
Anwender sind eingeladen, NVIDIA GRID mit NVIDIA GRID Test Drive auszuprobieren. Nutzer erhalten für mehrere Stunden sofortigen Zugang zu NVIDIA-GRID-vGPU-Beschleunigung auf einem Windows-Desktop inklusive führender 2D- und 3D-Anwendungen wie:

  1. Autodesk AutoCAD
  2. Dassault Systèmes SOLIDWORKS
  3. Esri ArcGIS Pro
  4. Siemens NX

NVIDIA GRID 2.0 ist weltweit ab 15. September 2015 erhältlich. Lesen Sie hier für weitere Informationen und registrieren Sie sich für eine 90-Tage-Evaluationsphase.

VMworld
Um GRID 2.0 in Aktion zu erleben, besuchen Sie NVIDIA auf der aktuell stattfindenden VMworld in San Francisco am Stand 629.

Bleiben Sie zu NVIDIA GRID auf dem Laufenden:
Folgen Sie NVIDIA GRID auf LinkedIn, Twitter, YouTube, dem NVIDIA-Blog und den NVIDIA-GRID-Foren.

Positives Feedback zu NVIDIA GRID 2.0
Mehr als ein Dutzend Enterprise-Unternehmen verschiedenster Industriezweige haben NVIDIA GRID 2.0 in einer Pilotphase eingesetzt und berichten von den Vorteilen bei Anwenderproduktivität, IT-Effizienz und Sicherheitsverbesserungen.

Hier die Originalzitate in englischer Sprache:

“With NVIDIA GRID, our engineers are able to run a wide range of engineering design and analysis applications. It led to increased productivity by streamlining our use of design data and eliminating the need for data replication to our remote production facilities,” says Fred Devoir, senior architect and IT infrastructure manager at Textron. “With the latest 2.0 release, we’ve been able to double the number of concurrent users per GPU or increase the maximum amount of video memory which allows a greater array of applications to be used without a compromise in performance. I am excited about the potential of enabling these capabilities for even more design and manufacturing engineers.”

“NVIDIA GRID 2.0 with VMware Horizon® marks the next phase of innovation in enterprise-wide virtual desktop deployments,” said Sanjay Poonen, executive vice president and general manager, End-User Computing, VMware. “VMware End-User Computing solutions have transformed the way organizations empower their workforces, with technologies that are simple to use, and are secure. Our close alignment with NVIDIA continues to bring forth powerful capabilities to customers, and is one of the key reasons for our gaining market-share in the desktop virtualization market.”

“In 2013, Citrix and NVIDIA released the first joint vGPU solution to enable multiple virtual desktops to share a single GPU and deliver an uncompromised experience that scales easily,” said Calvin Hsu, vice president, product marketing, Windows App Delivery, Citrix. “NVIDIA GRID 2.0 with Citrix XenApp and XenDesktop app and desktop delivery now allows more users to take advantage of rich applications on any device.”

"The ability of our newest desktop product, ArcGIS Pro, to deliver a great user experience in virtual environments with GRID is extremely important to Esri,” said John Meza, performance engineering lead at Esri. “It allows our users to continue their great work in whatever environment, physical or virtualized, they choose."

“With GRID 2.0 we can provide our customers a powerful, secure and reliable blade server configuration, giving them more options to virtualize all their graphics-accelerated workflows,” said Neil MacDonald, vice president and general manager, HP BladeSystem. “GRID technology allows HP to provide the highest density virtualized graphics offering on the market today so that our customers easily scale to accommodate the highest possible number of users.”

“Dell has a long history of being first to market with innovative solutions that help customers address their IT challenges,” said Brian Payne, executive director, Server Solutions, Dell.  “We’ve worked closely with NVIDIA to be the first to enable our server ecosystem to improve productivity, security and efficiency through enterprise GPU solutions."


Über NVIDIA
NVIDIA (NASDAQ: NVDA) leistet seit 1993 Pionierarbeit auf dem Gebiet des visuellen Computings. Die Technologien des Unternehmens transformieren Bildschirmwelten in eine Welt von interaktiven Erlebnissen für Gamer und Wissenschaftler, für Endkunden und Unternehmen. Weitere Informationen gibt es unter http://www.nvidia.de und http://www.nvidia.de/page/newsandevents.html.