Weltweit "grünste" Petaflop-Supercomputer basieren auf NVIDIA Tesla

 
 

Weitere Informationen:  
NVIDIA Corporation
Susanna Tatár
PR-Manager DACH
Tel. +49-89-6283500-29
Fax +49-89-6283500-01
statar@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Manager
Tel. +49-89-59997-756
Fax +49-89-59997-999
hanna.greve@pr-com.de


Tianjin1
Tianjin2

Santa Clara, Kalifornien, 19. November 2010 – Auf die aktuelle "Green500"-Liste der weltweit energieeffizientesten Supercomputer haben es unter die TOP 10 nur zwei Systeme geschafft, die eine Leistung im Petaflop-Bereich bringen. Beide basieren auf NVIDIAs Tesla-Grafikprozessoren.

Bei den beiden Petaflop-Systemen auf der Green500-Liste handelt es sich zum einen um den Tsubame 2.0 vom Tokyo Institute of Technology (Tokyo Tech), der im Ranking an Position 2 liegt, und zum anderen um den zur Zeit weltweit schnellsten Supercomputer Tianhe-1A vom National Supercomputer Center in Tianjin (China), der auf Platz 10 kommt.

"Dass sich GPU-basierte Supercomputer vermehrt auf der Green500-Liste finden, zeigt einmal mehr, dass heterogene Systemlösungen mit GPUs und CPUs gleichermaßen eine hohe Performance und Effizienz bieten", betont Wu-chun Feng, Gründer von Green500 und Associate Professor Computer Science an der Virginia Tech.

GPUs (Graphics Processing Units) sind heute eine zentrale Technologie in der Entwicklung von Supercomputern. Sie enthalten Hunderte paralleler Prozessorkerne, die die gleichzeitige Durchführung komplexer Berechnungen ermöglichen. Daraus resultiert eine hohe Rechenleistung und Systemperformance im Hinblick auf die Leistung pro Watt. Die TOP500-Supercomputer mit heterogenen Lösungen auf GPU- und CPU-Basis sind durchschnittlich dreimal energieeffizienter als nicht-heterogene Systeme.

Auf der TOP-10-Green-Liste finden sich mit den Supercomputern des National Center for Supercomputing Applications (NCSA) der Universität Illinois und des Georgia Institute of Technology zwei weitere Systeme mit Tesla-GPUs von NVIDIA. Darüber hinaus sind auch die auf Platz 11 beziehungsweise 12 liegenden Supercomputer der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO) in Australien und des National Supercomputer Center in Shenzhen (China) mit NVIDIA Tesla ausgestattet.

Die Top-10-Green-Liste im Überblick:

Rang Ort Linpack-Performance Anzahl Tesla-GPUs Megaflops pro Watt
1 IBM Research 653 Teraflops n/a 1.684 Mflops/Watt
2 GSIC Center, Tokyo Tech 1,192 Petaflops 4.200 948 Mflops/Watt
3 NCSA 33.6 Teraflops 128 933 Mflops/Watt
4 RIKEN AICS 58 Teraflops n/a 828 Mflops/Watt
5 Forschungszentrum Jülich 45 Teraflops n/a 773 Mflops/Watt
6 Universität
Regensburg
45 Teraflops n/a 773 Mflops/Watt
7 Universität
Wuppertal
45 Teraflops n/a 773 Mflops/Watt
8 Universität
Frankfurt
94 Teraflops n/a 741 Mflops/Watt
9 Georgia Institute of Technology 64 Teraflops 360 677 Mflops/Watt
10 NSC Tianjin 2,507 Petaflops 7.168 635 Mflops/Watt

Die Green500-Liste findet sich unter http://www.green500.org/.

Weitere Informationen zu NVIDIA Tesla finden sich unter www.nvidia.de/page/tesla_computing_solutions.html.

Videos sind verfügbar unter:
http://www.youtube.com/watch?v=77kn1F9iF88
http://www.youtube.com/watch?v=c5mZocoWKRI
http://www.youtube.com/watch?v=lx3tUQlmeJ8&feature=related.

NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für Tablets, portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIA bewirkte mit seinen programmierbaren GPUs einen Durchbruch beim parallelen Computing, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. NVIDIA hält mehr als 1.600 Patente weltweit. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest