Festival Premiers Plans 2011 in Angers: NVIDIA zeichnet besten europäischen Debütfilm in 3D aus

 
 

Weitere Informationen:  
NVIDIA Corporation
Susanna Tatár
PR-Manager DACH
Tel. +49-89-6283500-29
Fax +49-89-6283500-01
statar@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Manager
Tel. +49-89-59997-756
Fax +49-89-59997-999
hanna.greve@pr-com.de


Topper gibt nicht auf
Szene aus dem Film "Topper gibt nicht auf" von Felix Koch
Felix Koch, Nicholas Nithart
Felix Koch, Regisseur von „Topper gibt nicht auf“ (links) und Nicolas Nithart (Head of Events and Marcom EMEAI bei NVIDIA) (rechts) Quelle: Michel-Patrick Lauret

Paris, 18. Februar 2011 – Auf dem Festival Européen Premiers Plans d’Angers zeichnete Sponsor NVIDIA den besten Debütfilm in 3D aus. Der Preis wird an europäische Regisseure vergeben, die mit dieser neuen Technik arbeiten.

Die sechs für den Wettbewerb ausgewählten in 3D gedrehten Kurzfilme wurden den Festivalteilnehmern am 28. Januar 2011 gezeigt. Claude-Eric Poiroux (Generalbeauftragter und künstlerischer Leiter des Festivals) sowie Nicolas Nithart (Head of Events and Marcom EMEAI bei NVIDIA) stellten die Filme in einer Sondervorführung für ein ausgewähltes Publikum vor.

Wen-Wu, Journalist, Regisseur und Absolvent der Université Sorbonne Nouvelle Paris 3 im Fach Filmtheorie, hatte als Juryvorsitzender den besten europäischen Debütkurzfilm in 3D ausgezeichnet: Sieger war Felix Koch aus Deutschland mit seinem Film "Topper gibt nicht auf", Felix Koch nahm die Auszeichnung bei der abschließenden Preisverleihung im Kongresszentrum von Angers entgegen. Außerdem erhielt er von NVIDIA noch eine Grafikkarte Quadro 4000 und ein 3D Vision Pro Kit.

"Dieser Preis soll für die Teilnehmer langfristig eine Quelle der Inspiration sein und die Filmemacher zu kreativen wie technisch anspruchsvollen Animationen anregen", erklärt Nicolas Nithart von NVIDIA.

Weitere Informationen zu den Teilnehmern und zum Gewinner auf http://www.nvidia.co.uk/object/Festival-Premiers-Plans-2010-uk.html.

NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für Tablets, portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIA bewirkte mit seinen programmierbaren GPUs einen Durchbruch beim parallelen Computing, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. NVIDIA hält mehr als 1.700 Patente weltweit. Weitere Informationen unter http://www.nvidia.de.

Über Premiers Plans
Jedes Jahr seit 1989 kommen etwa 100 junge Regisseure nach Angers, um einem wachsenden Publikum ihre Filme vorzustellen. Mittlerweile zählt das Festival über 66.000 Zuschauer, Tendenz steigend. Jedes Jahr zeigt die „offizielle Auswahl“ in sechs Kategorien 100 europäische Debütfilme, die mit von der offiziellen Jury und dem Publikum verliehenen Preisgeldern von insgesamt 200.000 € ausgezeichnet werden.
Zu den Besonderheiten dieses Festivals gehört, dass hier ein Publikum und Filmemacher aus derselben Generation aufeinander treffen. Im Übrigen bieten gut besuchte Retrospektiven, die auch bei Journalisten und Filmschaffenden Anklang finden, die Möglichkeit, Meisterwerke des europäischen Films auf der Leinwand zu entdecken (oder zumindest wiederzuentdecken). Weitere Informationen unter www.premiersplans.org.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest