Tippett Studio setzt auf NVIDIA Quadro

 
 

Weitere Informationen:  
NVIDIA Corporation
Susanna Tatár
PR-Manager DACH
Tel. +49-89-6283500-29
Fax +49-89-6283500-01
statar@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Manager
Tel. +49-89-59997-756
Fax +49-89-59997-999
hanna.greve@pr-com.de


Computergenerierte Wölfe
Filmszene Eclipse: Computergenerierte Wölfe (Quelle: Tippett Studio "The Twilight Saga: Eclipse")
Kampf im Schnee
Filmszene Eclipse: Kampf im Schnee (Quelle: Tippett Studio "The Twilight Saga: Eclipse")

Santa Clara, Kalifornien, 12. Oktober 2010 Tippett Studio, führendes Unternehmen für visuelle Effekte, hat mehr als 200 Workstations mit NVIDIA-Quadro-GPUs aufgerüstet. Der Wechsel von GeForce- auf Quadro-GPUs stellt deutliche Performance-Steigerungen bei der Generierung visueller Effekte mit High-End-Anwendungen beispielsweise von Pixologic oder The Foundry sicher.

Tippett Studio mit Sitz in Berkeley, Kalifornien, ist eines der angesehensten Unternehmen bei der Konzeption visueller Effekte und computergenerierter Animationen für die Filmindustrie. Zu den letzten Projekten gehörte die Arbeit an der Fantasy-Saga "The Twilight Saga: Eclipse". Besondere Herausforderung war hier die Realisierung eines Kampfes im Schnee zwischen einem computergenerierten Wolf und dem Darsteller einer real gedrehten Filmszene. Auf Basis von NVIDIA-GPUs der Quadro-Serie mit CUDA-Architektur konnte Tippett hier Visualisierungen in fotorealistischer Qualität verwirklichen.

"Bei der Produktion von 'Eclipse' war der schnelle Zugriff auf Voransichten essentiell, da vor allem die Wolfsequenzen häufige Iterationen erforderten", erläutert Scott Singer, FX-Animator bei Tippett Studio. "Die Kreation des am Fell haftenden Schnees war eine sehr komplexe Computergrafik-Herausforderung. Mit Quadro-GPUs konnten wir die Wartezeiten für das Rendern eliminieren und Vorschau-Ansichten unmittelbar verfügbar machen."

"Der Wechsel von GeForce auf Quadro bei über 200 Workstations hatte erhebliche Optimierungen zur Folge", betont Sanjay Das, CTO von Tippett. "Wir werden davon auch künftig beim GPU-beschleunigten Rendering und dem Einsatz neuer High-End-VFX-Tools profitieren."

Zu den aktuellen Filmprojekten, bei denen Tippett Studio visuelle Effekte realisiert, gehören: "Priest", "The Smurfs", "Immortals" und "Hemingway & Gellhorn".

Weitere Informationen zu NVIDIA Quadro finden sich unter http://www.nvidia.de/quadro.

NVIDIA hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIAs Expertise bei programmierbaren GPUs hat zu einem Durchbruch beim parallelen Computing geführt, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. Das Fortune-Magazin listet NVIDIA an Position 1 im Bereich Innovation in der Halbleiterindustrie. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest