News-Center (Newsroom)

J.P. Morgan setzt auf die Power von NVIDIA-Tesla-GPUs

 
 

Weitere Informationen:  
NVIDIA Corporation
Susanna Tatár
PR-Manager DACH
Tel. +49-89-6283500-29
Fax +49-89-6283500-01
statar@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Manager
Tel. +49-89-59997-756
Fax +49-89-59997-999
hanna.greve@pr-com.de


Santa Clara, Kalifornien, 4. August 2011 – Der Finanzdienstleister J.P. Morgan hat die Dauer seiner Risikokalkulationen mithilfe von Tesla-GPUs von NVIDIA auf wenige Minuten reduziert.

Die weltweit größte Investmentbank J.P. Morgan verwendet ab sofort Tesla-GPUs für ihre Risikokalkulationen. Dadurch können die Berechnungen 40 Mal schneller als mit reinen CPU-Lösungen durchgeführt und die Betriebskosten reduziert werden. Der Einsatz der GPUs spart zudem Energie und ermöglicht umweltfreundlichere Rechenzentren.

Mit dem Wechsel zu dieser Technologie ist J.P. Morgan in der Lage, Risiken für einen großen Produktbereich innerhalb von Minuten statt wie bisher über Nacht berechnen zu lassen. Das gibt dem Finanzhaus einen signifikanten Wettbewerbsvorteil. Selbst die anspruchsvollsten Langzeitberechnungen können in deutlich kürzerer Zeit abgewickelt werden. Es ist zudem möglich, die Anzahl der Berechnungen zu erhöhen und komplexere Szenarien berechnen zu lassen.

Die Umstellung war Teil eines 3-Jahres-Plans, um die Kosten für die Berechnung von Risiken um 75 Prozent zu reduzieren. Dafür wurden NVIDIAs Tesla-M2070-GPUs in die Rechenzentren der Equity Derivates Group an mehreren Hauptniederlassungen weltweit integriert. Über die Hälfte der IT-Infrastruktur dieses Bereichs wurde von rein CPU-basierten Plattformen auf CPU-GPU-Hybridsysteme umgerüstet. Dank der skalierbaren Technik lässt sich die GPU-Power sogar ohne Verzögerung an alle Niederlassungen verteilen. Damit ist eine nahezu 70-prozentige Auslastung an täglich 24 Stunden möglich.

Risiko-Management ist eine stetig wachsende und teurer werdende Sparte der Finanzindustrie. Ein Grundpfeiler des Kostenreduzierungsplans von J.P. Morgan sieht daher vor, die Geschwindigkeit der Risiko-Berechnungen zu erhöhen, was sich ideal durch den Einsatz von NVIDIA-Tesla-GPUs im globalen IT-Netz realisieren lässt.

Weitere Informationen über NVIDIA-Tesla-GPUs für High-Performance-Computing können unter http://www.nvidia.de/page/tesla_computing_solutions.html abgerufen werden.

NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für Tablets, portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIA bewirkte mit seinen programmierbaren GPUs einen Durchbruch beim parallelen Computing, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. NVIDIA hält mehr als 1.900 erteilte Patente weltweit. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest