Drei der weltweiten Top-5-Supercomputer sind "powered by NVIDIA Tesla"

 
 

Weitere Informationen:  
NVIDIA Corporation
Susanna Tatár
PR-Manager DACH
Tel. +49-89-6283500-29
Fax +49-89-6283500-01
statar@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Manager
Tel. +49-89-59997-756
Fax +49-89-59997-999
hanna.greve@pr-com.de


Santa Clara, Kalifornien, 15. November 2010 – Auf www.top500.org wurden heute die weltweit schnellsten 500 Supercomputer veröffentlicht. Unter den Top 5 befinden sich drei, die von NVIDIA-Tesla-Grafikprozessoren angetrieben werden.

Supercomputer mit GPUs (Graphics Processing Units) von NVIDIA belegen in der neuen Top-500-Rangliste die Plätze 1, 3 und 4. Derzeit schnellster Supercomputer der Welt ist dabei der Tianhe-1A, der im LINPACK-Benchmark eine Leistung von 2,507 Petaflops erzielte.

Die fünf bestplatzierten Systeme im Überblick:

Rang Name Ort Linpack-Per-formance Anzahl GPUs Energieverbrauch
1 Tianhe-1A China 2.507 PF 7168 4.04 MW
2 Jaguar USA 1.75 PF n/a 6.95 MW
3 Nebulae China 1.27 PF 4640 2.55 MW
4 Tsubame 2.0 Japan 1.192 PF 4200 1.340 MW
5 Hopper USA 1.05 PF n/a 2.93 MW

Die Top-3-Supercomputer bieten dabei eine höhere Performance als der Rest der Top 10 zusammen. Zu den wichtigsten Neuaufnahmen in die Top-500-Liste gehört Tsubame 2.0, der neue Supercomputer des Tokyo Institute of Technology. Das System bietet zum einen eine Performance der Petaflop-Klasse, zum anderen ist es aber auch mit einer Leistungsaufnahme von lediglich 1,340 MW extrem energieeffizient. Dies ist der geringste Wert aller Top-5-Systeme.

"Tsubame 2.0 ist eine beeindruckende Weiterentwicklung. Er bietet eine perfekte Balance zwischen Performance und Energieverbrauch und ist der energieeffizienteste Supercomputer der Petaflop-Klasse, der bisher konzipiert wurde", betont Bill Dally, Chief Scientist bei NVIDIA.

GPUs sind heute eine zentrale Technologie in der Entwicklung von Supercomputern. Sie enthalten Hunderte paralleler Prozessorkerne, die eine hohe Rechenleistung und Systemperformance ermöglichen. Im Unterschied zu rein CPU-basierten Systemen benötigen heterogene Lösungen auf GPU- und CPU-Basis weniger Platz. Zudem weisen sie einen geringeren Energieverbrauch auf. Nicht zuletzt wird Supercomputing unter Nutzung von GPUs kostengünstiger und damit für deutlich mehr Anwender nutzbar, als dies in der Vergangenheit möglich war.

Weitere Informationen zu NVIDIA Tesla finden sich unter: http://www.nvidia.de/page/tesla_computing_solutions.html.

NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für Tablets, portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIA bewirkte mit seinen programmierbaren GPUs einen Durchbruch beim parallelen Computing, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. NVIDIA hält mehr als 1.600 Patente weltweit. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest