TESLA

WEITERE INFOS

WEITERE INFOS

WICHTIGE LINKS

Erfolgreich entwickeln mit Direktiven
Erzählen Sie Ihre Geschichte
Lesen Sie über die Erfahrungen anderer Entwickler mit der Beschleunigung ihrer Anwendungsleistung mit Direktiven.

Erzählen Sie uns Ihre Geschichte! Unter den ersten 100 Einsendern wird eine zeitlich unbegrenzte Lizenz für den Accelerator Compiler vonPGI verlost. Die besten Geschichten werden als Highlight veröffentlicht.

Wenn Sie noch nicht mit Direktiven gearbeitet haben, melden Sie sich hier für die kostenlose 30-Tage-Triallizenz an.

Highlights

Der Ursprung des Universums
Panos Labropoulos, Universität Groningen und ASTRON
Beschleunigung: 5,6x in 5 Tagen

Mein Hauptschwerpunkt ist die Kalibrierung und Bildgebung anhand von Daten von Radio-Arrays, insbesondere von LOFAR (www.lofar.org). Ein solches Array besteht aus Zehntausenden bis Hunderttausenden relativ einfacher Dipol-Antennenelemente, die niederfrequente astronomische Signale empfangen. Mithilfe von Direktiven und Grafikprozessoren konnten wir den Code in 5 Tagen um beinahe das Sechsfache beschleunigen. Dies stellt eine bedeutende Beschleunigung dar, da wir enorme Datenmengen (mit zahlreichen Knoten mit jeweils mehreren Grafikprozessoren) jetzt innerhalb relativ kurzer Zeit verarbeiten können. Das wird uns mehrere Jahre Arbeit ersparen.
University of Groningen and ASTRON
 

Echtzeit-Objektdetektion in Bildsequenzen
Globaler Hersteller von Navigationssystemen
Globaler Hersteller von Navigationssystemen

Meine Anwendung dient der Detektion von Objekten in Bildsequenzen mithilfe fortschrittlicher Bildgebungsalgorithmen. Ich konnte meine Anwendung um das Fünffache beschleunigen. Die Verwendung von PGI-Direktiven ist relativ einfach, vor allem im Vergleich zur Erstellung von CPU Threads oder zum manuellen Schreiben von CUDA-Kernels. Das Wichtigste ist, dass bereits existierender Code nicht umfangreich umgeschrieben zu werden braucht, da dies bei Produktionsanwendungen immer ein Risiko darstellt.

Durch meine Arbeit konnte ich mein Unternehmen überzeugen, Workstations mit zwei weiteren Grafikprozessoren zu erwerben.
Global Manufacturer of Navigation Systems
 

Mikromagnetismus verstehen − mit Grafikprozessoren
Prof. M Amin Kayali, University of Houston
Beschleunigung: > 20x in weniger als 2 Tagen

Bei der Erforschung des Mikromagnetismus ist die Berechnung langreichweitiger magnetostatischer Wechselwirkungen (Dipol-Dipol-Wechselwirkung) extrem rechenintensiv. Daher beschränken diese Berechnungen unsere Möglichkeiten, umfangreiche Systeme genau zu erforschen. Ich habe mikromagnetische Codes (in Fortran 90) geschrieben, um die Eigenschaften von zwei- und dreidimensionalen magnetischen Systemen zu untersuchen. Mithilfe der Direktiven konnte ich meinen Code ganz einfach auf den Grafikprozessor portieren und meine Berechnungen so deutlich beschleunigen (um mehr als das Zwanzigfache).
University Of Houston
 

weitere ERFOLGSGESCHICHTEN

Simulation von Lösungsmitteln auf Proteinen
Bharat Medasani, University of Texas in San Antonio
Beschleunigung: 5x in 1 Tag

Ich entwickle einen Code zur Berechnung der Auswirkungen von Lösungsmitteln auf Biomoleküle. Der Code wird in Matlab & Fortran entwickelt. Weitere Details
Langfristige Vorhersagen zu Phytoplankton
Prof. Kerry Black, University of Melbourne
Beschleunigung: > 65x in 2 Tagen

In der Meeresbiologie und der Ozeanografie basieren Prozesse auf Partikeln wie winzigen Fischen, Wassermolekülen oder Phytoplankton. Bislang waren Computer jedoch zu langsam für Berechnungen in diesen mikroskopischen Bereichen. Weitere Details
Ölvorkommen in den größten Lagerstätten der Welt entdecken
Global Oil Company
Beschleunigung: 3x in 7 Tagen

Die größten Öllagerstätten der Welt mit hoher Auflösung zu simulieren, erfordert Berechnungsmodelle mit mehreren Hundert Millionen Zellen. Weitere Details
Hochleistungsfähige geostatistische Simulation von Ölfeldern
Prof. Arthur Yuldashev, Ufa State Aviation Technical University
Prof. Arthur Yuldashev, Ufa State Aviation Technical University

Wir arbeiten an einem hochleistungsfähigen geostatistischen Simulator zur Generierung stochastischer geologischer Modelle von Ölfeldern anhand von Bohrungsdaten. Weitere Details
 

Reichen Sie Ihre OpenACC Erfolgsgeschichte ein

Erzählen Sie Ihre Geschichte und zeigen Sie Ihren Freunden, wie Sie Ihren Code mit Direktiven beschleunigen konnten. Unter den ersten 100 Einsendern wird eine kostenlose, zeitlich unbegrenzte Lizenz des PGI Accelerator C/C++ Compilers verlost.
Vorname:
Nachname:
Geburtsdatum:
 
E-Mail-Adresse:
Unternehmen/Organisation:
 
 
Welches wissenschaftliche Problem soll Ihre Anwendung lösen?
 
Wie lange brauchten Sie für eine Beschleunigung um das Doppelte?
Welche Beschleunigung erzielte Ihre Anwendung in wie vielen Wochen?
 
 
Please enter the text in the box below:
     
*Benötigte Felder.