News-Center (Newsroom)

OptiTex

 
 

Sind virtuelle Modenshows die Realität der Zukunft? Das ist noch ungewiss, aber OptiTex Ltd. aus Petach Tikva in Israel hat mit seiner 3D CAD/CAM-Designtechnologie die Modebranche in eine neue Ära geführt.

DIE HERAUSFORDERUNG



Bislang mussten Modedesigner reale Prototypen einer geplanten Serie aus Stoff anfertigen und möglichen Investoren vorlegen - ein teurer und zeitaufwendiger Vorgang, bei dem auch viel Ausschuss entstand. OptiTex 3D modernisiert diesen Prozess, indem Designer das Aussehen und die Bewegungen von Kleiderstoffen anhand von virtuellen Modellen simulieren können. Sie können ihre Modelle ansehen, vermessen und verbessern, ohne einen einzigen Schnitt machen zu müssen.






DIE LÖSUNG

Dieser designerischen Herausforderung begegnet OptiTex mit der NVIDIA® CUDA™ Softwareentwicklungsumgebung. Die Daten und Algorithmen der Stoffsimulationsengine wurden für den Grafikprozessor rekonstruiert. Die GPU-Computing-Lösung umgeht Engpässe in der CPU-Umgebung und ermöglicht eine bis zu 10fache Leistungssteigerung. Die Entwicklung der Kollektion für einen Saison benötigte bislang ca. 190 Tage. Durch die rekonstruierten OptiTex 3D-Lösungen ist die Markteinführung jetzt bereits nach 35 Tagen möglich.

“Die Konvertierung von OptiTex 3D für Grafikprozessoren hat die Effizienz unseres Produkts deutlich gesteigert und stellt einen enormen Vorteil für unsere Kunden dar“, sagt Ran Machtinger, Präsident und CEO von OptiTex, Ltd. „Die Echtzeit-Fähigkeiten werden die Herstellung von Schnittmustern für immer verändern. Unsere Kunden in der Textilbranche werden weniger von der Erfahrung der Mitarbeiter und umfassenden Tests der fertigen Muster abhängen, da die Kleidungsstücke ständig in 3D visualisiert werden.”

DIE AUSWIRKUNGEN

Die Echtzeit-Fähigkeiten der NVIDIA GPU-Computing-Lösungen ermöglichen eine erhebliche Kostensenkung und Beschleunigung des Produktionszyklus. Anwender in unterschiedlichen Branchen wie Mode, Automobil und Luftfahrt können enorme Einsparungen bei Material-, Strom- und Herstellungskosten verzeichnen, da kaum noch Stoffe, Papier, Elektrizität, Arbeitsstunden und Paketversand benötigt werden.

Weitere Informationen unter: www.optitex.com



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest