NEWS-CENTER

NVIDIA Tegra 3 in Audis zukünftigen Infotainment-Systemen und digitalen Kombiinstrumenten

Ab 2013 sorgt der mobile Quadcore-Prozessor NVIDIA Tegra 3 für noch mehr Sicherheit und ein intuitives Fahrerlebnis in der kompletten Audi-Fahrzeugflotte

Weitere Informationen:  
NVIDIA
Susanna Tatár
statar@nvidia.com


Gebhardt Böhles Public Relations GmbH
Boris Böhles
Geschäftsführender Gesellschafter
Tel. +49 (0) 89 9230 6709 22
boehles@gbpublic.de


AUDI
AUDI Interior
AUDI VCM
Tegra 3

Las Vegas, 12. Januar 2012 – Die Audi AG setzt ab dem Jahr 2013 auf den neuen mobilen Tegra-3-Prozessor von NVIDIA. Der Vierkernprozessor kommt dabei in sämtlichen Infotainment-Systemen sowie digitalen Kombiinstrumenten zum Einsatz.

Die einfache Bedienung und eine realistische Grafikdarstellung, ermöglichen eine sicherere und intuitivere Fahrweise und helfen dem Fahrer dabei, entscheidende Informationen mit nur einem kurzen Blick zu verstehen und zu bewerten.

Sowohl das Infotainment- als auch das Kombiinstrumenten-System nutzen die “Visual Computing Modules” (VCMs), speziell für die Automobil-Branche entwickelte Computer-Subsysteme, die aus Tegra-Prozessoren, Arbeitsspeicher und IO-Controllern bestehen. Durch den Einsatz von VCMs kann Audi schnell und unkompliziert die neuesten Tegra-Technologien in Fahrzeuge integrieren.

Dazu Ricky Hudi, Chief Executive Engineer, Electrics/Electronics bei Audi: “Audi hat speziell beim Automotive-Design und der Integration von State-of-the-Art-Technologie schon seit Langem eine Vorreiterrolle. Durch die enge Zusammenarbeit mit NVIDIA werden wir diesen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz weiter ausbauen.“

“Erst letztes Jahr haben wir als erster Hersteller weltweit Google Earth unseren Kunden zur Verfügung gestellt. 2012 liefern wir Fahrzeuge mit Tegra-2-Prozessoren von NVIDIA aus. 2013 startet dann die Auslieferung mit den Tegra-3-Prozessoren, die unseren Kunden ein visuelles Erlebnis der Spitzenklasse garantieren“, führt Ricky Hudi weiter aus.

Dan Vivoli, Senior Vice President bei NVIDIA: „Die Zusammenarbeit zwischen NVIDIA und Audi schließt die Lücke, die bisher zwischen Consumer Electronics und dem Automotive-Sektor herrscht. Durch den Einsatz von Technologien, die auch in den neuesten Smartphones und Tablets integriert sind, baut Audi seine führende Marktposition weiter aus.“

Beim Tegra-3-Prozessor handelt es sich um ein komplettes System-on-a-Chip (SOC). Er besteht aus einer Vierkern-ARM-CPU, einer NVIDIA-GeForce-GPU und dedizierten Audio-, Video- und Bild-Recheneinheiten. Das heißt: Extrem schnelle Anwendungssteuerung und spektakuläre 3D-Grafik in Fahrzeugen bei gleichzeitig geringeren Stromverbrauch.

Über NVIDIA
NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat durch die Erfindung des Grafikprozessors (GPU) im Jahr 1999 die Computergrafik revolutioniert. Heute setzt eine Vielzahl von Produkten auf NVIDIA-Prozessoren wie Smartphones bis hin zu Supercomputern. NVIDIAs Mobilprozessoren kommen in Mobiltelefonen, Tablets und Infotainment-Systemen im Automobilbereich zum Einsatz. PC-Gamer schwören auf NVIDIA-GPUs, die für spektakuläre Spielewelten sorgen. Professionelle Anwender entwerfen mit ihrer Hilfe visuelle Effekte für die Filmindustrie und Produkte wie Fahrzeuge, Gebäude oder komplette Landschaften. Darüber hinaus nutzen Forscher High-Performance-Computer mit NVIDIA-GPUs, um in der Wissenschaft neue Meilensteine zu setzen. Das Unternehmen hält weltweit über 2.200 Patente. Weitere Informationen finden Sie unter www.nvidia.de.