Zoic Studios

 
 
Mit Profigrafiklösungen von NVIDIA macht Geschichtenerzählen gleich noch mehr Spaß

Zoic StudiosAm Anfang einer jeden guten Geschichte braucht ein Drehbuchschreiber eine Idee. Dass der hinterhältige Mutant in der nächsten Folge noch einmal einen Tick furchteinflößender aussehen sollte, beispielsweise. Oder wie die Straßen von LA wohl im Jahre 2054 aussehen werden. Diese Ideen wollen in Bilder umgesetzt werden – was mit einer normalen Kamera und in der realen Welt allerdings manchmal einfach nicht möglich ist. In solchen Fällen sind echte Digitalkünstler gefragt. Mit modernsten Technologien können Grafiker und Animatoren die Vision des Drehbuchautors filmisch umsetzen. In beeindruckenden computergenerierten Szenen erwacht die ursprüngliche Idee auf diese Weise zum Leben.

In dieser Welt der digitalen Produktion hat sich Zoic Studios schnell einen Namen geschaffen. Regisseure und Drehbuchautoren zählen auf das Know-how und Talent von Zoic, wenn es darum geht, gute Ideen in preisverdächtige Ergebnisse zu verwandeln. Und die Grafiker und Softwaredesigner bei Zoic verlassen sich bei ihrer Arbeit auf NVIDIA Quadro® FX-Grafiklösungen – die ideale Basis, um ihren markanten, einzigartigen Stil zu verwirklichen, der sie von der Konkurrenz abhebt.

‘Zoic ist eine griechische Nachsilbe, die ‚Leben’ bedeutet. Genau darum geht es bei uns. Wir erwecken Ideen zum Leben. Und NVIDIA hilft uns dabei.’ Loni Peristere, CEO, Zoic Studios

Die Mission

Umwerfende fotorealistische Effekte sind eines der Markenzeichen von Zoic – so wie diese beeindruckende Szene aus Battlestar Galactica, die so realistisch wirkt, als wäre sie tatsächlich aus dem Weltraum gefilmt worden. Die anspruchsvollen Grafikberechnungen erledigt natürlich eine NVIDIA-Grafiklösung.
"Unsere Mission ist eigentlich schnell erklärt. Wir wollen in der Digitalproduktion künstlerisches Talent und modernste Technologie zu einem überzeugenden Ganzen verbinden – damit Regisseure und Drehbuchautoren mit unserer Hilfe noch bessere Geschichten erzählen können“, erklärt Loni Peristere, CEO von Zoic Studios. „Dazu müssen wir natürlich immer an vorderster Front stehen, wenn es um neue Visualisierungstechniken geht. Die NVIDIA Quadro-Technologie ist in dieser Hinsicht eine unglaubliche Hilfe.“

Für die Arbeit an der Serie Firefly konnte sich das Zoic-Team bereits über einen Emmy und eine VES-Auszeichnung der Visual Effects Society freuen. Doch auch bei anderen US-Fernsehhits wie Buffy the Vampire Slayer, Angel oder CSI Miami hat Zoic seine Finger im Spiel. Für die Produktion dieser aufwändigen Serien kam für Zoic nur eine Plattform infrage: Professionelle Grafiklösungen von NVIDIA.

Hauptsächlich erstellt Zoic Digitaleffekte für „große“, bekannte Fernsehserien. Damit eine Szene am Ende beim Zuschauer wie gewünscht ankommt, sind oft komplett digital erzeugte, äußerst komplexe Visualisierungen gefragt. Dank der NVIDIA Quadro FX-Technologie ist Zoic dabei in der Lage, seinen Kunden schon sehr früh im Produktionsablauf sehr detaillierte Szenenentwürfe zu zeigen. Die NVIDIA-Grafikpower erlaubt es den Produktionsteams, ihre CG-Figuren, Szenen und Sets in Rekordzeit zum Leben zu erwecken. Nicht zuletzt kann Zoic dadurch auch schon sehr früh ein detailliertes Storyboard konzipieren – was dem Kunden teilweise massiv Kosten spart.

„Die Zusammenarbeit mit NVIDIA ist sehr wertvoll für uns. Die NVIDIA-Produkte helfen uns effizient zu wachsen und bieten uns hervorragenden Investitionsschutz für unsere Grafiktools und -systeme“, freut sich Peristere. „Dank der Partnerschaft mit NVIDIA können wir inzwischen auch im Spielfilm- und Animationsfilmsegment Fuß fassen und darüber hinaus an innovativen Visualisierungstechniken arbeiten, die völlig neue Grafikmöglichkeiten für Computer- und Videospiele bieten werden. NVIDIA wächst ganz natürlich mit uns mit – und hilft uns gleichzeitig, unsere kreative Arbeitsatmosphäre und bekannt hohe Qualität zu bewahren."

NVIDIA-Grafik bei Zoic

Diese Flugabwehr-Roboter aus Battlestar Galactica sind ebenfalls der Fantasie der Zoic-Grafiker entsprungen – und wurden natürlich mit einer NVIDIA-Grafiklösung realisiert.
NVIDIA-Grafiklösungen kommen bei Zoic zum Einsatz, um computergenerierte Figuren, Szenen und Set-Erweiterungen zu erschaffen. So bringt Zoic dank der Kreativität seiner Mitarbeiter und den weitreichenden Möglichkeiten der NVIDIA-Technologieplattform in der neuen Miniserie Battlestar Galactica Spezialeffekte auf den Bildschirm, wie man sie sonst nur aus großen Spielfilmproduktionen kennt. Die Kameraführung der Serie ist eng an den Stil von Dokumentarfilmen angelehnt, sodass der Zuschauer sich praktisch als Teil der Action und der Story fühlt. Diese Technik ist in letzter Zeit hauptsächlich aus Spielfilmszenen wie beispielsweise der Strandlandungsszene in Der Soldat James Ryan bekannt und bedarf äußerst sorgfältiger Planung. Für jede Szene werden eine Vielzahl von Kameraperspektiven und komplexe Schwenks gebraucht. Hierzu entwickelte Zoic zunächst sehr detaillierte und umfangreiche virtuelle Modelle.

„Mit unseren NVIDIA Quadro FX-Lösungen können wir eine Szene bereits fotorealistisch gerendert laden und dann in sehr kurzer Zeit die Kameraperspektiven und Schwenks durchspielen“, erklärt Emile Smith, Visual Effects Supervisor bei Zoic. „Wir können also schon in der Vorproduktion jede Szene optimal abstimmen und vorplanen. Der Regisseur und die Kameramannschaft sehen sofort, wie die verschiedenen Kameraperspektiven später aussehen werden. Außerdem können wir ihnen schon im Voraus zeigen, wie sich geänderte Parameter auf die Szene auswirken werden, beispielsweise bei der Ausleuchtung. Im Endeffekt gehen dann später bei der Produktion der Kameraaufbau und die Aufzeichnung deutlich schneller von der Hand. So sparen wir unseren Kunden letztendlich eine Menge Geld. Möglich wird das alles erst durch die intelligente Vorplanung, die wir dank der NVIDIA-Technologie betreiben können.“

Für Battlestar Galactica bediente sich Zoic seiner NVIDIA Quadro FX-Grafiklösungen, um virtuelle Set-Erweiterungen zu erschaffen, mit deren Hilfe sich später die Darbietungen realer Schauspieler mit computergenerierten Hintergründen und Figuren verbinden lassen. Damit der Zuschauer letztlich keinen Unterschied zwischen Realität und virtueller Fantasie erkennt, ist eine Menge manueller Zusatzarbeit nötig. Eine Vielzahl von Punkten im CG-Hintergrund und an sonstigen künstlich eingebauten Objekten wollen äußerst genau auf ihre korrekte Position im realen Set abgestimmt sein. Bei Kameraschwenks muss der Hintergrund in allen drei Dimensionen nahtlos mit dem Vordergrund mitlaufen, damit die Parallaxansichten realistisch bleiben und im Auge des Betrachters keine Ungereimtheiten auftreten.

Dank Zoics Liebe zum Detail wirken Szenen wie diese aus Battlestar Galactica erst richtig realistisch: Die CG-Raumgleiter im Hintergrund stimmen exakt mit den Reflexionen in der Cockpithaube des Piloten überein.

Smith erklärt die ungeheuer hohen Anforderungen: „Bei einigen Bewegtszenen in Battlestar Galactica haben wir mit mehr als zwei Millionen Polygonen im Hintergrund gearbeitet, die mit einem realen Set im Vordergrund kombiniert wurden, der noch einmal etwa 30 auf 30 Meter groß war. Natürlich muss der Vordergrund mit dem computergenerierten Hintergrund synchronisiert sein – eine Aufgabe, die viel Handarbeit erfordert. Mit der NVIDIA Quadro FX im Rücken können wir diese Korrekturarbeiten jedoch deutlich schneller bewerkstelligen. Dank der hervorragenden Grafikleistung können wir unseren Zeitplan immer einhalten. Schließlich haben wir einen Ruf zu verlieren – wir machen Unmögliches möglich, und zwar ohne Verzögerungen für unsere Kunden zu verursachen.“

Die vom amerikanischen SciFi Channel produzierte und ausgestrahlte Miniserie Battlestar Galactica kann mit Digitaleffekten aufwarten, die mit zum Besten gehören dürften, was je in einer Fernsehproduktion gezeigt wurde. So erstreckt sich in einer Szene beispielsweise das Flugdeck des Kampfsterns bald einen Kilometer lang in die Tiefe des Bildes. Im Hintergrund landen und starten ständig Raumgleiter, während im Vordergrund echte Schauspieler eine Treppe herunter laufen. Atemberaubende computergenerierte Szenen wie diese haben dafür gesorgt, dass Battlestar Galactica 2003 in der Zuschauergunst des SciFi Channel ganz oben stand. Möglich wurde dies erst durch kreative, talentierte Grafikkünstler – und deren Handwerkszeug von NVIDIA.

Unerlässlich: Das richtige Handwerkszeug

Für die detaillierte Oberfläche und die realistischen Strahleffekte an diesem Raumschiff in Battlestar Galactica kam NVIDIA Quadro FX-Grafik zum Einsatz.
Auf der Suche nach der richtigen Grafikplattform testete das Zoic-Kreativteam verschiedene Lösungen, bis man sich schließlich für die NVIDIA Quadro FX als Standard entschloss. Peristere erzählt über die Testphase: „Wir haben eine Vielzahl von Tests gefahren – von Betatests über Leistungstests bis hin zu Qualitätstests. So haben wir zum Beispiel genau festgehalten, bei welchen Produkten in welchen Situationen Frameverluste auftraten und bei welchen nicht. Wir haben es uns also wirklich nicht leicht gemacht – aber wir wollten ja auch die ideale Lösung finden. Während der ganzen Evaluierungsphase waren die NVIDIA-Quadro Produkte ganz einfach eine Klasse für sich. Also haben wir mit NVIDIA-Grafiklösungen angefangen und sind bis heute dabei geblieben. Mit den NVIDIA-Produkten können wir uns eine Szene zusammenstellen und in Echtzeit fotorealistisch rendern – und das ist letztendlich genau das, worauf es uns bei unserer Arbeit ankommt.“

Da sie bei ihrer Arbeit naturgemäß stets bis an die Leistungsgrenzen ihrer Hardware- und Softwarelösungen gehen müssen, freuen sich die Zoic-Grafiker immer über neue Highend-Lösungen wie die NVIDIA Quadro FX 3000. NVIDIA-Lösungen bieten ihnen die nötige Flexibilität, Leistung und Qualität für anspruchsvolle neue Projekte. Doch über die reine Hardware-Ebene hinaus ist für Zoic auch die gute gegenseitige Zusammenarbeit ein wichtiger Bestandteil der Gesamtlösung. „Wir wissen, dass wir uns immer auf NVIDIA verlassen können, um unsere bekannt hohen Standards zu erreichen. Ohne NVIDIAs Unterstützung müssten wir bei Problemen immer auf eigene Faust nach Lösungen suchen, was uns ziemlich ausbremsen würde. Aber mit unserer aktuellen Partnerschaft können wir sogar Unmögliches möglich machen“, meint Peristere dazu.

Bei dieser Szene aus Battlestar Galactica wird die Action im Vordergrund (der durch die Luft fliegende Körper) nahtlos mit dem Hintergrund (Explosion und Raumschiff) verschmolzen – möglich dank NVIDIA Quadro-Grafikpower.

Und so selten kommt es gar nicht vor, dass eigentlich Unmögliches von Zoic gefordert wird. Oft ist ein kritischer Zeitfaktor im Spiel, wie Peristere erklärt: „Dank unserer NVIDIA Quadro-Entwicklungsplattform habe ich immer das beruhigende Gefühl im Hinterkopf, dass ich das fertige Produkt notfalls auch in sehr kurzer Zeit liefern kann. Und dank der hohen Qualität der NVIDIA-Lösung weiß ich auch, dass das Ergebnis unserem Kunden gefallen wird. Das ist für mich ausschlaggebend. Ich kann in das Präsentationsmeeting gehen, nur mit einer Videokassette in der Hand und der Gewissheit, dass hinterher wieder einmal alle glücklich sein werden. Und das selbst dann noch, wenn der Kunde am Tag vorher noch eine weit reichende Änderung wollte.“

Die Interaktionsmöglichkeiten der NVIDIA Quadro-Lösung gestatten es den Zoic-Grafikern auch, in Projekten direkt mit den Autoren und Regisseuren zusammenzuarbeiten, um beispielsweise einer Szene den letzten Schliff zu geben. Smith erläutert die Vorteile an einem Beispiel: „Momentan arbeiten wir an einer Midseason-Serie für Universal Studios und CBS. Die Serie, Century City, handelt von einer Anwaltskanzlei in Los Angeles. So weit so gut, allerdings spielt sie im Jahre 2054. CBS brauchte also ziemlich große, futuristische Stadtszenen – und dafür haben sie uns um Hilfe gebeten. Außerdem machen wir Effekte für den so genannten „Holo-Raum“. Das ist in der Serie ein Besprechungszimmer, in dem Bilder von echten Schauspielern mit Holografie-Bildern anderer Figuren zusammengemischt werden. Mit der NVIDIA Quadro-Lösung können wir solche Szenen und Effekte interaktiv und im Team erarbeiten. Oft sitzen wir dann mit dem Regisseur und dem Kreativteam an einer Workstation und brüten gemeinsam über einer Szene. Die NVIDIA Quadro FX macht es uns dabei möglich, hochwertige Ergebnisse direkt in fotorealistischer Qualität zu zeigen. Dafür sind wir bekannt, und das wollen unsere Kunden sehen.“

Dank der NVIDIA-Grafiklösung konnte Zoic diese Battlestar Galactica-Szenen gemeinsam mit dem Regisseur vorplanen, interaktiv die Position der Objekte im Vordergrund und Hintergrund verändern und die Beleuchtungsparameter justieren.
Bei Century City verwendet Zoic die NVIDIA-Grafiklösung, um fotorealistische Set-Erweiterungen und computergenerierte Figuren in real gespielte Szenen zu integrieren. Die Schauspieler sind genau wie die meisten Sets echt. Am Computer kann Zoic jedoch futuristische Elemente wie automatisch gesteuerte Highways einbinden, um die Story in die Zukunft zu katapultieren – und das, ohne dass das Produktionsbudget gleich mit in astronomische Höhen schnellt. Smith weiter: „Bei Projekten wie Century City ist die hohe Qualität der NVIDIA-Produkte sogar noch entscheidender, weil wir die computergenerierten Zukunftsobjekte in reale Stadtszenen einbinden, die jeder kennt. Dabei können wir uns einfach keine Fehler leisten.“

Neue digitale Welten und interaktive Erlebnisse

Auch für die Zukunft der Branche hat Peristere schon einige Visionen: „Die Visualisierungsformen und Einsatzgebiete vermischen sich immer mehr – Spielfilme, Fernsehserien, Spiele, Werbung. Wir haben ja heute schon Spiele, die in manchen Szenen und Actionsequenzen wirklich filmreif sind. Mit NVIDIA-Grafikprodukten, bildbasierten Modeling-Techniken und dem hohen Dynamikspektrum aktueller Technologien können wir die Realität so täuschend echt nachahmen, dass CG-Welten und gefilmte Welten nahtlos miteinander verschmelzen. Hier sehe ich auch die Zukunft der Digitalproduktion. Wir eröffnen dem Zuschauer eine interaktive Digitalwelt – nicht genug damit, dass jemand eine Geschichte zu erzählen hat, der Zuschauer kann jetzt auch noch in die Welt dieser Geschichte einsteigen und sie vielleicht sogar noch weit über die eigentliche Handlung heraus erkunden.“

Bis dieser Punkt erreicht ist, wird Zoic immer zur Avantgarde der Visualisierungsbranche gehören – und immer neue Visionen digital zum Leben erwecken. So meint auch Peristere abschließend: „Der Kunde kann ruhig Unmögliches von uns verlangen. Mit der NVIDIA Quadro-Technologie wissen wir, dass wir ihm das geben können, wovon er träumt. Und das ist eigentlich auch schon alles, worum es geht. Träume zu verwirklichen.“ Kontaktinformationen

Nähere Informationen zu NVIDIA Quadro-Lösungen: http://www.nvidia.de/quadro.

Nähere Informationen zu Zoic Studios: http://www.zoicstudios.com.

Mit NVIDIA Quadro FX-Grafik werden CG-Figuren wie dieser feindliche Cylon in Battlestar Galactica nahtlos in Szenen mit echten Schauspielern integriert.  NVIDIA Quadro-Grafik ermöglicht ungeahnten Realismus – eine Grundvoraussetzung, damit die Story wie geplant beim Zuschauer ankommt. In dieser Szene aus Battlestar Galactica wird die futuristische Skyline im Hintergrund mit real gefilmtem Wasser im Vordergrund kombiniert. Dank der Interaktivität der NVIDIA Quadro-Grafiklösung konnte der Regisseur von Battlestar Galactica die Kameraeinstellungen flexibel vorplanen.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung des SciFi Channel



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest