PRODUKTINFOS


 

GoForce 3000



 Unterstützung für Kameras bis 2 Megapixel
Die Unterstützung für hochauflösende Kameramodule ermöglicht Schnappschüsse in Fotoqualität. Mit einer Auflösung von 2 Megapixel erstellte Fotos lassen sich problemlos auch noch auf hochauflösenden PC-Monitoren anzeigen oder in normaler Fotogröße ausdrucken. Ausgeklügelte Filteralgorithmen ermöglichen gleichzeitig eine qualitativ hochwertige Bildvorschau.

 Unterstützung für SD-Speicher (Secure Digital) und SDIO-Connectivity (Secure Digital Input Output)
Dank der Unterstützung für SD-Wechselspeicher kann der Anwender die auf dem Mobiltelefon aufgenommenen Bilder und Videos direkt auf einen PC mit entsprechendem SD-Lesegerät übertragen. Die austauschbaren SD-Speicherkarten bieten darüber hinaus den Vorteil, dass beim Fotografieren nie der Speicherplatz ausgehen muss. Die SDIO-Schnittstelle schließlich ermöglicht Zusatzfunktionen wie Bluetooth-Anbindung.

 Dual-LCD-Schnittstelle
Die Dual-LCD-Schnittstelle unterstützt zwei LCDs mit unterschiedlicher Größe und Auflösung. Dies ist beispielsweise für die beliebten „Klapp-Handys“ wichtig. Da fast 70 gängige LCD-Typen unterstützt werden, können Mobiltelefonhersteller ihren Kunden mehr Auswahl und eine größere Ausstattungsvielfalt anbieten.

 Unterstützung für VGA-LCDs
Die Unterstützung für größere, höher auflösende Displays bedeutet mehr Platz auf dem Bildschirm – für Bilder, Videos, Telefonnummern, Websites oder Spiele. Ebenso lassen sich bei höherer Auflösung natürlich auch mehr Details erkennen.

 Maximal 640 KB integrierter 64-Bit-SRAM-Speicher
Dank dem integrierten Speicher können Bild- und Videodaten sehr effizient direkt auf dem Chip verarbeitet werden. Ebenso lassen sich auch hochauflösende Displays ansteuern, ohne auf externen Speicher zugreifen zu müssen. Der breite 64-Bit-Datenbus schließlich ermöglicht den Betrieb bei niedrigeren Geschwindigkeiten. In der Summe führen diese effizienzsteigernden Maßnahmen zu einem deutlich niedrigeren Stromverbrauch.

 Hardware-JPEG-Codec
Auch große Bilddateien lassen sich mit dem Hardware-JPEG-Codec codieren, ohne dabei die Hilfe des Hauptprozessors (Baseband-Prozessor) in Anspruch nehmen zu müssen. Dies senkt den Stromverbrauch und steigert die Leistung bei der Bildvorschau beträchtlich. Darüber hinaus erhöht der Hardware-Decoder die Verarbeitungsleistung in Album- und Bildverwaltungsfunktionen. Gespeicherte Bilder werden sowohl in der Miniaturansicht als auch in der Einzelansicht deutlich schneller aufgebaut. Die Motion-JPEG-Codierung (MJPEG) ermöglicht zudem eine äußerst energieeffiziente Videoaufzeichnung in VGA-Auflösung mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Nicht zuletzt sorgt der Hardware-Codec auch für hohe Leistung, wenn Bilder beispielsweise mit Rahmen oder Symbolen versehen werden sollen.

 8x-Digitalzoom
Der hochwertige Digitalzoom ermöglicht Nahaufnahmen, die bald das Qualitätsniveau „normaler“ Digitalkameras erreichen. In Verbindung mit einer hochauflösenden Kamera lassen sich auf diese Weise einzelne Bildausschnitte in gleichbleibend hoher Qualität vergrößern.

 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest