NVIDIA nForce4 SLI Technische Daten (Intel)

 

PERFORMANCE

Front Side Bus: Pentium 4 Prozessorschnittstelle

  • 2× Adressen, 4× Daten
    • QDR-Unterstützung (Quad Data Rate) für 400 MT/s - 1066 MT/s (100 MHz – 266 MHz FSB)
    • Maximale Burst-Bandbreite theoretisch 8,5 GB/s
  • Standard-Busgeschwindigkeiten bis 266 MHz
  • 36-Bit-Adressierung für bis zu 64 GB Arbeitsspeicher
  • Dynamische Bus-Invertierung
  • FSB-Pipeline unterstützt bis zu 12 ausstehende, geordnete Instruktionen
  • Hyper-Threading-Unterstützung

Zweikanal-DDR2-Speicherschnittstelle (128 Bit)

  • Zwei separate 64-Bit-Speichercontroller
  • Kombination möglich (Betrieb als ein 128-Bit-Controller)
  • Unterstützung für 400 MT/s (200 MHz), 533 MT/s (266 MHz) und 667 MT/s (333 MHz) für maximale theoretische Bandbreite von 10,6 GB/s
  • Bis zu acht interne Bänke pro DDR2-Chip
  • Max. zwei DIMMs pro Controller, insgesamt also max. vier DIMMs
    • Separater 64-Bit-Datenbus für jeden Controller
    • Separate Adress- und Steuerungsleitungen für jedes DIMM
    • Max. Speicherausbau 16 GB (bei vier 4-GB-DIMMs)
  • Synchroner oder pseudo-synchroner Betrieb mit FSB
  • Unterstützt un-buffered DIMMs ohne ECC
  • Suspend-to-RAM-Stromsparmodus (S3)
  • Aktives / Precharge Power Down
  • DIMM-Erkennung und Konfiguration per SPD (Serial Presence Detect)

Stromsparfunktionen

  • Interner Taktgeber
  • Unterstützt Pentium 4-Performance-States
  • Unterstützung für HyperTransport-Stromspar-Disconnect
  • Power-Management-Unterstützung für PCI Express-Aktivstatus L0/L1 und Stromsparmodus L2/L3
  • Volle Unterstützung für ACPI 2.0 und PCI PM 1.1, einschließlich C2/C3, Power-on-Suspend, Suspend-to-RAM, Suspend-to-Disk und Soft-Off-CPU.

NETZWERK

Native Gigabit Ethernet-Technologie

  • Die schnellste Gigabit-Ethernet-Lösung auf dem Markt
  • Unterstützt 10/100/1000Base-T Ethernet
    • RGMII-/MII-Schnittstelle

Erweiterte Netzwerkfunktionen

  • TCP-Segmentierungs-Offload
  • Jumbo Frames
  • Prüfsummen-Offloads
  • Interrupt-Moderation
  • Traffic-Priorisierung
  • Remote-Wakeup
  • Netzwerkmanagement für einfache Installation, Konfiguration und Überwachung

SICHERHEIT

NVIDIA ActiveArmor™ Security-Netzwerkengine*

  • Dedizierte Netzwerk-Engine
  • Bessere Netzwerk-Sicherheit
  • Niedrigere Prozessorbelastung
  • Steigert die Leistung der ActiveArmor Firewall

ActiveArmor™ Firewalltechnologie

  • Die erste echte hardwarebasierte Desktop-Firewall auf dem Markt
  • Unübertroffene Performance bei maximaler Sicherheit
    • Manipulationssicherer Schutz sofort ab dem Einschalten
  • Umfassende, komfortable Managementfunktionen
    • Remote-Konfiguration/-Überwachung
    • Befehlszeilenschnittstelle
    • Intelligentes Anwendungsmanagement

STORAGE

NVIDIA MediaShield™ Storage-Technologie

  • RAID 5 für schnelleren Plattenzugriff mit intelligenter Fehlertoleranz und effizienter Ausnutzung des Plattenspeichers
  • Unterstützt Platten-Striping nach RAID-Level 0 für höchstmögliche System- und Anwendungsleistung
  • Unterstützt Mirroring nach RAID-Level 1 für Fehlertoleranz
  • Unterstützt kombiniertes Striping/Mirroring nach RAID 0+1 für optimale Leistung bei gleichzeitiger Fehlertoleranz
  • Alarmfunktion meldet Ausfälle und die davon betroffene SATA-Festplatte direkt am Bildschirm – das erleichtert den Austausch
  • Über die Konvertierungsfunktion kann der Status eines RAID-Verbunds im laufenden Betrieb ohne Neustart geändert werden
  • Controllerübergreifendes RAID: SATA- und PATA-Festplatten können im gleichen Verbund enthalten sein

Serial ATA

  • Unterstützt SATA mit 3 Gb/s (= SATA-II) und 1,5 Gb/s
  • Volle Unterstützung für Tagged Command Queuing (TCQ) und Native Command Queuing (NCQ)

Dual-Controller

  • Zwei getrennte, unabhängige Controller für doppelten Datendurchsatz
  • 4 integrierte SATA-Anschlüsse mit 3 Gb/s

Fast-Ultra-ATA/133-Festplatten-Controller

  • Primär-/Sekundärkanal, 5V-tolerant, insgesamt max. 4 Geräte
  • Unterstützt Ultra-DMA-Modi 6-0, DMA-Modi 2-0, PIO-Modi 4-0
  • PCI-Bus-Master-IDE-Registerset nach Industriestandard
  • Separate, unabhängige IDE-Verbindungen für 5V-tolerante primäre und sekundäre Schnittstellen

CONNECTIVITY

PCI Express-Bus – SLI™

  • Skalierbarer PCI Express-Hochleistungsbus – der neue Industriestandard, der mittelfristig AGP und PCI ablösen soll
  • Gesamt-Datenbandbreite ist bei x16-PCI Express viermal so hoch wie bei AGP 8X
  • x16-PCI Express-Unterstützung; eignet sich ideal für moderne Hochleistungs-Grafikkarten mit Unterstützung für DirectX 9.0 und Shader Model 3.0
  • Unterstützung für zusätzliche PCI Express-Erweiterungskarten mit x1-Geschwindigkeit
  • Fünf separate PCI Express-Controller mit insgesamt 20 Lanes; mögliche Konfiguration:
    • Ein ×16-Kanal plus vier ×1-Lanes
    • Zwei ×8-Kanäle und drei ×1-Lanes (SLI-Modus)
  • x16-Controller unterstützt isochronen Datenkanal
  • Unterstützt PME-Meldungen für Stromsparfunktionen
  • 2,5 GHz-Unterstützung für theoretische Maximalbandbreite von 2,5 Gb/s pro Lane und Richtung

USB 2.0

  • USB 2.0 Enhanced Host Controller Interface (EHCI) / USB 1.1 Open Host Controller Interface (OHCI)
  • Unterstützt bis zu 10 Ports
  • Unterstützt Übertragungsraten von 480 Mbps (Hochgeschwindigkeit), 12 Mbps (volle Geschwindigkeit) und 1,2 Mbps (geringe Geschwindigkeit)
  • Dynamische Konfiguration langsamerer Geräte zur bestmöglichen Nutzung der Bandbreite
  • USB-Concurrency

PCI-Bus

  • Arbiter für bis zu sechs externe Master-PCI-Steckplätze.
  • Die PCI-Schnittstelle weist unter anderem folgende Merkmale auf:
      PCI 2.3-compliant, 5 V tolerant
    • PCI 2.3-konform, 5 V-tolerant
    • Unterstützt sechs externe PCI-Steckplätze mit 33 MHz
    • Arbitration für bis zu fünf Busmaster
    • PCI-Master-/Slave-Schnittstellen
    • Terminierung entweder von Master oder Slave möglich
    • Unterstützt bidirektionales Write Posting für PCI-Concurrency
    • Flexibles Routing aller vier PCI-Interrupts
    • Read-Ahead-Funktionen: Memory Read Line (MRL), Memory Read Multiple (MRM)

SOUND

AC ’97 2.3-konforme Schnittstelle

  • Unterstützt 2, 4, 6 oder 8 Tonkanäle
  • Dual-AC-Link – Unterstützt bis zu zwei Codecs
  • Dual SPDIF – unterstützt gleichzeitige Digitalausgabe auf zwei getrennten Ausgängen (Ausgabe in Stereo-PCM oder AC-3)
  • 16- oder 20-Bit-Stereoausgabe (48 kHz) und 16-Bit-Eingabe (über AC-Link)
  • 24-Bit-Stereoausgabe (96 kHz) auf zweitem S/PDIF-Ausgang
  • Unterstützt Eingabe-, Ausgabe- und GPIO-Kanäle für Host-Modems
  • Separate, unabhängige Funktionen für Audio und Modem


 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest