Treiber Downloads

Quadro Desktop/Quadro Notebook Driver Release Windows 10 R352

 
Version: R352 U3 (353.62)  WHQL
Freigabedatum: 2015.7.29
Betriebssystem: Windows 10 64-bit
Sprache: Deutsch
Dateigröße: 235.71 MB
Jetzt Herunterladen

Versions-Highlights
Unterstützte
Weitere Infos
  • ODE-Treiber
    • Dies ist die zweite Treiberversion des R352-Treiberzweigs, der „optimalen Enterprise-Treiber“ (ODE: Optimal Driver for Enterprise).  ODE-Treiberzweige werden speziell im Hinblick auf relativ langfristige Stabilität zur ISV-Zertifizierung sowie für OEMs und Enterprise-Kunden entwickelt. 
    • NVIDIA hat bei der Entwicklung von Windows 10 und DirectX 12 eng mit Microsoft zusammengearbeitet. Dieser Quadro-Treiber für Windows 10, dessen Erscheinen mit dem Start von Windows 10 zusammenfällt, enthält die neuesten Optimierungen, Änderungen und Bugkorrekturen, um dem Endbenutzer ein optimales Grafikerlebnis zu garantieren.

Neu bei diesem Treiber:

  • Diese Treiberversion unterstützt Windows 10. Die in den Grafiktreiber für Windows 10 eingegangenen Änderungen betreffen unter anderem folgende Bereiche:
  • DirectX 12
    • DirectX 12 wird unterstützt, steht aber zusammen mit Fermi-Grafikprozessoren nicht zur Verfügung.
  • Adapterübergreifender Klonmodus
    • Der grafikprozessorunabhängige Klonmodus wird unter Windows 10 nicht vom NVIDIA-Treiber, sondern vom Betriebssystem versorgt. Demzufolge gibt es in der NVIDIA-Systemsteuerung unter Windows 10 auch keine Steuerelemente für den adapterübergreifenden Klonmodus.
  • Optimus-Systeme
    • Da der adapterübergeifende Klonmodus unter Windows 10 vom Betriebssystem versorgt wird, gibt es in der NVIDIA-Systemsteuerung keine Steuerelemente für die Anzeige, wenn kein Anzeigegerät am NVIDIA-Grafikprozessor angeschlossen ist.

Neu bei Treiberzweig R352:

  • CUDA 7.5
  • NVIDIA Enterprise Management Toolkit (NvWMI), Version 2.22
  • NVIDIA-Systemsteuerung: Unterstützung für Kachelanzeigen bei Pan and Scan mit Mosaic auf einem Confidence-Monitor hinzugefügt.
    Anzeigeoption NVIDIA-Systemsteuerung -> Anzeige -> Mehrere Anzeigen einrichten -> Smart Clone.
  • Unterstützung für 12 bit pro Farbkomponente über DisplayPort
  • Anzeige -> G-SYNC-Seite einrichten.
    G-SYNC-Indikator und Unterstützung für Fenstermodus hinzugefügt.
  • Die Steuerung für den RGB-Dynamikumfang wurde von der Seite Adjust Desktop Color Settings (Desktop-Farbeinstellungen anpassen) zur Seite Change Resolution (Auflösung ändern) verschoben.
  • Mosaic: Persistenz beim Rebooten sowie Unterstützung für Hot-Plug/‑Unplug und Undock‑/Dock auf Notebooksystemen hinzugefügt.