NEWS-CENTER

NVIDIA & Ubisoft arbeiten bei Spielehighlights im Herbst eng zusammen

Ubisoft und NVIDIA haben auf der Gamescom in Köln eine Gaming-Allianz angekündigt, von der die heiß erwarteten Spiele Assassins Creed IV: Black Flag, Splinter Cell Blacklist, und Watch_Dogs profitieren. Die Games unterstützen PC-exklusive Technologien und Funktionen von NVIDIA wie Tessellation unter DirectX 11.

Als erster Ubisoft-Titel bereichert sich Tom Clancy’s Splinter Cell: Blacklist an der Allianz. Der Verkaufsstart ist bereits diese Woche und ihr kommt beim Zocken in den Genuss von NVIDIA TXAA, NVIDIA HBAO+ und ruckelfreie Multi-GPU-Power mit NVIDIA SLI.


Tom Clancy’s Splinter Cell: Blacklist ist das erste Game, das von der PC-Gaming-Allianz zwischen NVIDIA und Ubisoft profitiert.

NVIDIA TXAA ist eine exklusiv für den PC entwickelte Anti-Aliasing-Technologie, die eine Art „Filmeffekt“ ermöglicht. Sie nimmt sich vor allem temporalem Aliasing von bereits geglätteten Kanten, wenn die Kamera bzw. die Sicht des Spielers in Bewegung sind. TXAA kombiniert Hardware-AA-Techniken, spezielle Lösungen für Antialising, die in der Filmproduktion verwendet werden und temporäre Filter, um ein klares, weiches Bild zu erzeugen, das frei von Aliasing, zackigen Kanten und Flimmern ist. Letztere, unschöne Phänomene könnt ihr oft beim Betrachten von feinen Details, Staub und anderen Partikeleffekten beobachten, wenn kein TXAA zum Einsatz kommt.

TXAA stellt unter sämtlichen Gaming-Plattformen die einzige temporäre Anti-Aliasing-Technologie dar und wird exklusiv von GeForce-GTX-600- und 700-Grafikkarten unterstützt. Bitte achtet darauf, die neuen Beta-Treiber GeForce 326.80 zu nutzen, um ein optimales TXAA-Ergebnis in Blacklist zu erzielen.

Naturgetreue Schatten und realistisches Shading beruhen auf vielen Techniken und Technologien. Aber wenn es um die Darstellung akkurater, objekt-basierter Schatten geht, die sich aus verdeckten Lichtstrahlen berechnen, ist Ambient Occlusion die erste Wahl nahezu aller Entwickler.

In den letzten Jahren ist NVIDIA führend bei Ambient Occlusion geworden und hat bereits 2008 das Horizon Based Ambient Occlusion (HBAO) sowie in 2012 einen verbesserten HBAO-Temporal-Filter entwickelt. Jetzt kommt das durch DirectX-11 befeuerte HBAO+ dazu – ein riesiger Sprung bei der Schattenberechnung per Ambient Occlusion. HBAO+ ist liefert den doppelten Detailgrad wie HBAO und ist dreimal schneller.

Für eine realistische Spielwelt, in der Licht und Schatten wesentliche Bestandteile sind, sind innovative Technologien notwendig, um das ultimative Spielerlebnis zu verwirklichen. HBAO+ hat Ubisoft dabei geholfen, ihre Vision mit einer Genauigkeit zu verwirklichen, wie es sie vorher noch nie gegeben hat. Eine genauere Beschreibung der Anwendung von NVIDIA TXAA und NVIDIA HBAO+ in Splinter Cell: Blacklist findet ihr in unserem englischsprachigen technischen Artikel zu Blacklist.


Neben TXAA und HBAO+ bietet Splinter Cell: Blacklist hohe Auflösungen, DirectX-11-Tessellation, Parallax Occlusion Mapping und
weitere Funktionen. Alle Details findet ihr in unserem technischen Artikel zu Blacklist.

Tony Key, Senior Vice President of Sales and Marketing bei Ubisoft, sagt: “Die Kombination von NVIDIAs grafischer Computing-Expertise und die Kreativität unseres Entwicklerteams wird Gamern eine atemberaubende Erfahrung in Ubisoft-Spielen bescheren.“ Tony Tamasi, Senior Vice President of Content and Technology bei NVIDIA fügt hinzu: „NVIDIA hat eng mit Ubisofts talentiertem Kreativteam während des gesamten Entwicklungsprozesses zusammengearbeitet, um unsere Technologien einfließen zu lassen und die umfassendsten, intensivsten und grafisch spektakulärsten Spielewelten abzuliefern.“

Die Früchte der Zusammenarbeit könnt ihr bereits diese Woche in der PC-Version von Tom Clancy’s Splinter Cell: Blacklist begutachten. Gamescom-Besucher können eine Hands-On-Demonstration des Games auf dem NVIDIA-Stand in Halle 8 C30 erleben. Außerdem gibt es dort auch eine Hands-On-Demo von Assassin’s Creed IV: Black Flag, Ubisofts nächstem Titel, der von der Allianz zwischen NVIDIA und Ubisoft profitiert.