NVIDIA Gelato ermöglicht Echtzeit-Rendering

 
 
Weitere Informationen:  
  
Jens Neuschäfer
Product PR Manager, Zentraleuropa
NVIDIA Corporation
Tel.: +49 (0) 89 62 83 500-15
jneuschafer@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
  
Susanna Tatar
PR-COM GmbH
Account Manager
Tel.: +49-89-59997-814, Fax: +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

NVIDIA Gelato ermöglicht Echtzeit-Rendering

San Diego, Kalifornien, 8. August 2007 – NVIDIAs neue Rendering-Software Gelato 2.2 erlaubt das Re-Lighting von 60 Frames in nur 60 Sekunden. Damit erreicht das Rendering nahezu Echtzeit-Qualität.

Ein schneller, interaktiver Workflow bei der Bearbeitung visueller 3D-Effekte und -Animationen war bislang die größte Herausforderung beim Rendering. Qualitativ hochwertige Frames wie sie in Filmen und anderen Anwendungen benutzt werden, ließen sich nur schwer in den interaktiven Workflow integrieren. Der Grund: Es dauerte einfach zu lange, sie zu rendern.

Das hat jetzt ein Ende: NVIDIAs neue Rendering-Software Gelato 2.2 erlaubt das Re-Lighting von komplexen Szenen in rund einer Sekunde*. Die Lösung eignet sich außerdem für finale High-Speed-Renderings von Bildern in Fernseh-Qualität. Im Vergleich zu herkömmlicher Rendering-Software steigert sich die Performance mit Gelato um das Hundertfache*. Möglich wird das dadurch, dass der Grafikprozessor die CPU unterstützt.

Die weiteren Features von Gelato 2.2: schnellere Raytraced Reflections, präziseres Subsurface Scattering, bessere Texture Conversion und umfassender Support des Haar-Features von Autodesk Maya. Darüber hinaus verfügt Gelato 2.2 über ein benutzerfreundlicheres Interface, Datenexport-Funktionen und verbessertes Maya-Batch-Rendering. Gelato arbeitet reibungslos mit allen 3D-Anwendungen, darunter Autodesk Maya und Autodesk 3ds Max.

Ein animierter 3D-Kurzfilm der NVIDIA Digital Group demonstriert die neuen Features von Gelato. „The Plush Life“ läuft unter www.nvidia.com/gelatozone.

Die Basis-Version von Gelato 2.2 ist als kostenloser Download unter www.nvidia.com/gelatozone erhältlich. Gelato Pro 2.2 kostet 1.500 US-Dollar und bietet zusätzliche Rendering-Features und eine größere Skalierbarkeit für professionelle Produktions-Pipelines. NVIDIA gewährt zudem Preisnachlässe nach Volumen und für Bildungseinrichtungen. Aktuell unterstützen Gelato 2.2 und Gelato Pro 2.2 Windows-XP- und Linux-Betriebssysteme. Die Software läuft auf NVIDIAs GeForce-5200-Grafikprozessoren oder höher und auf allen Quadro-FX-Lösungen des Unternehmens. Gelato Pro ist nur für Quadro-FX-basierende Grafikkarten zertifiziert und wird ausschließlich von ihnen unterstützt.

Vorgestellt wird Gelato 2.2 auf der Siggraph 2007 vom 5. bis 9. August in San Diego, Kalifornien.

Über NVIDIA
Die NVIDIA Corporation ist der weltweit führende Hersteller von programmierbaren Grafikprozessoren. Das Unternehmen erstellt innovative, zukunftsweisende Produkte für die Bereiche Computing, Unterhaltungselektronik und mobile Geräte. NVIDIA hat seinen Unternehmenssitz in Santa Clara, Kalifornien, sowie weitere Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika. Weitere Informationen gibt es unter www.nvidia.de zur Verfügung.

* NVIDIA-Benchmark mit NVIDIA-Quadro-4600-Grafikprozessor, dualen AMD-Opteron-Prozessoren (2,2 GHz) und 2 GB RAM.

Copyright ©2007 NVIDIA Corporation Alle Rechte vorbehalten. Bei Firmen- und Produktbezeichnungen kann es sich um Handelsnamen, eingetragene Marken oder Marken der jeweiligen Eigentümer handeln, die hiermit anerkannt werden. Änderungen an Leistungsmerkmalen, Preis, Verfügbarkeit und technischen Daten ohne gesonderten Hinweis vorbehalten.

Hinweis an Redakteure: Zusätzliche Informationen über NVIDIA finden Sie auf der Seite „Presse (Kontakt & Media Alerts)“ unter http://www.nvidia.de/page/press_room.html.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest