NVIDIA gibt die Sieger des Programmierwettbewerbs CUDA Challenge bekannt

 
 

Weitere Informationen:  
  
Jens Neuschäfer
Product PR Manager, Zentraleuropa
NVIDIA Corporation
Tel.: +49 (0) 89 62 83 500-15
jneuschafer@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
  
Susanna Tatar
PR-COM GmbH
Account Manager
Tel.: +49-89-59997-814, Fax: +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

NVIDIA gibt die Sieger des Programmierwettbewerbs CUDA Challenge bekannt

München, 30. September 2008 – Im Rahmen seiner erstmals durchgeführten CUDA Challenge hat NVIDIA die talentiertesten C-Programmierer Europas gesucht.

Die Gewinner des CUDA Challenge stehen jetzt fest: Vier Applikationen konnten sich im harten Wettbewerb beim NVIDIA CUDA Challenge durchsetzen. In diesem Contest ging es darum, Europas innovativste GPU-Entwickler zu ermitteln, die mit CUDA, NVIDIAs C-Compiler für die GPU-Progammierung, Anwendungen erstellen.

Die Sieger sind:

  • Erster Platz: GIMP Filter Plug-In von Richard Membarth aus Deutschland; er gewinnt eine HP xw8600 Workstation (Dual 3,33 GHz Xeon 5260, Quadro FX 3700, Tesla C870, 30-Zoll-Flachbildschirm von HP).
  • Zweiter Platz: Strömungssimulation (Fluid Flow Simulation) von Jan Linxweiler und Jonas Tölke, iRMB, TU Braunschweig, Deutschland; sie erhalten ein Tesla D870 Deskside System von NVIDIA.
  • Dritter Platz: Robot Range Finder von Janusz Bedkowski aus Polen; er gewinnt eine Quadro-FX-3700-Grafikkarte von NVIDIA.
  • Vierter Platz: Gesichtserkennung (Face Detection and Tracking) von Jacek Naruniec aus Polen; er erhält ebenfalls eine Quadro-FX-3700-Grafikkarte von NVIDIA.

„Mit diesem Wettbewerb wollten wir Entwickler anspornen, ihre Fähigkeiten und Kreativität einzusetzen, um Applikationen zu erstellen, die das gesamte GPU-Leistungsspektrum ausreizen“, sagt Bernhard Gleissner, NVIDIA Vice President Sales für die Region EMEA und Indien. „Ausgewählt wurden die Gewinner anhand von Kriterien wie Originalität, Nutzen, Schwierigkeitsgrad und Einsatz der GPU-Rechenleistung.“

Einen starken Eindruck bei der Jury hinterließ der Geschwindigkeitszuwachs wie ihn das GIMP Filter Plug-In von Richard Membarth erzielt. Linux-Anwender sind damit in der Lage, die GPU-Rechenleistung für die Bildbearbeitung optimal nutzbar zu machen. Das Plug-In ist damit ein hervorragendes Beispiel, um das Potenzial von CUDA in diesem Einsatzgebiet zu demonstrieren. Auch die Applikation von Jan Linxweiler zur Strömungssimulation erreichte mit der GPU exzellente Resultate und unterstreicht die hochwertige Qualität der Anwendung. Darüber hinaus zeigen die Preisträger auf den Plätzen drei und vier, Robot Range Finder und die Applikation für Face Detection and Tracking, einige viel versprechende Einsatzmöglichkeiten der parallelen Rechenleistung CUDA-fähiger Grafikprozessoren.

Weitere Informationen über CUDA und die Preisträger des CUDA Challenge: www.nvidia.de/cuda.

Über NVIDIA
Die NVIDIA Corporation ist der weltweit führende Hersteller von programmierbaren Grafikprozessoren. Das Unternehmen erstellt innovative, zukunftsweisende Produkte für die Bereiche Computing, Unterhaltungselektronik und mobile Geräte. NVIDIA hat seinen Unternehmenssitz in Santa Clara, Kalifornien, sowie weitere Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika. Weitere Informationen gibt es unter www.nvidia.de.

Copyright ©2008 NVIDIA Corporation Alle Rechte vorbehalten. Bei Firmen- und Produktbezeichnungen kann es sich um Handelsnamen, eingetragene Marken oder Marken der jeweiligen Eigentümer handeln, die hiermit anerkannt werden. Änderungen an Leistungsmerkmalen, Preis, Verfügbarkeit und technischen Daten ohne gesonderten Hinweis vorbehalten.

Hinweis an Redakteure: Zusätzliche Informationen über NVIDIA finden Sie auf der Seite „Presse (Kontakt & Media Alerts)“ unter http://www.nvidia.de/page/press_room.html.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest