NVIDIA-GPUs und Windows 7 DirectCompute ermöglichen neue Multimedia-Applikationen

 
 

Weitere Informationen:  
  
Jens Neuschäfer
Product PR Manager, Zentraleuropa
NVIDIA Corporation
Tel.: +49 (0) 89 62 83 500-15
jneuschafer@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
  
Susanna Tatár
PR-COM GmbH
Senior Account Manager
Tel.: +49-89-59997-814, Fax: +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

NVIDIA-GPUs und Windows 7 DirectCompute ermöglichen neue Multimedia-Applikationen

Santa Clara, Kalifornien 22. Oktober 2009 Zu den interessantesten Features des neuen Betriebssystems Windows 7 gehört die Möglichkeit für Software-Entwickler, neue Multimedia-Applikationen zu konzipieren. Ermöglicht wird dies durch die Nutzung der massiv-parallelen Rechenpower von NVIDIAs GeForce-GPUs und Microsofts neues DirectCompute Application Programming Interface (API).

NVIDIA hat bei der Entwicklung von DirectCompute eng mit Microsoft zusammengearbeitet. DirectCompute ist Bestandteil der DirectX-11-API und wird von NVIDIAs DirectX-10-fähigen GPUs und den künftigen DirectX-11-GPUs, die auf NVIDIAs kürzlich angekündigter Fermi-Architektur basieren, unterstützt.

„Mit DirectCompute wird das GPU-Computing von einer Nischen- zu einer Mainstream-Anwendung, indem die Technologie nun Millionen von Nutzern des Betriebssystems Windows 7 zur Verfügung steht“, betont Rob Enderle, Principal Analyst der Enderle Group. „Die Verwendung der GPU und der CPU als Co-Prozessoren hat bereits herausragende Ergebnisse in der wissenschaftlichen Forschung – zum Beispiel in Medizin oder Geologie – gebracht. Nun wird sie dies auch bei Consumer-Applikationen ermöglichen.”

„NVIDIA hat sein klares Bekenntnis zum GPU-Computing mit der Ankündigung der Fermi-Architektur zum Ausdruck gebracht“, erklärt Mike Ybarra, General Manager Windows Product Management bei Microsoft. „Windows 7 und DirectCompute werden es Entwicklern einfacher machen, neue Applikationen unter Nutzung der massiv-parallelen Rechenpower der GPUs zu entwickeln.”

Windows-Entwickler finden weitere Informationen zu DirectCompute und NVIDIA-GPUs unter www.nvidia.de/directcompute.

Für Anwender, die bereits eine GeForce-GPU mit Windows 7 einsetzen, steht der neue WHQL-zertifizierte Treiber mit DirectCompute-Unterstützung unter www.nvidia.de/windows7 zum Download zur Verfügung.

NVIDIA
NVIDIA hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIAs Expertise bei programmierbaren GPUs hat zu einem Durchbruch beim parallelen Computing geführt, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. Das Fortune-Magazin listet NVIDIA an Position 1 im Bereich Innovation in der Halbleiterindustrie. Weitere Informationen unter www.nvidia.de .



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest