NVIDIA macht Game-Engine Unreal Engine 3D-fähig

 
 

Weitere Informationen:  
  
Jens Neuschäfer
Product PR Manager, Zentraleuropa
NVIDIA Corporation
Tel.: +49 (0) 89 62 83 500-15
jneuschafer@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
  
Susanna Tatár
PR-COM GmbH
Senior Account Manager
Tel.: +49-89-59997-814
susanna.tatar@pr-com.de

Unreal Engine 3

Unreal Engine 3


Unreal Engine 3

Game Developer’s Conference, San Francisco – 11. März 2010 – Die Unreal Engine 3, die weltweit erfolgreichste Game-Engine von Epic Games, wird künftig von NVIDIAs 3D-Vision-Technologie unterstützt. Mit allen lizenzierten Versionen der Middleware können damit PC-Spiele in echtem Stereo-3D entwickelt werden.

Auf der Unreal Engine 3 basieren einige der erfolgreichsten Spiele. Dazu zählen Gears of War und Gears of War 2, Shadow Complex, BioShock 2, Mass Effect und Mass Effect 2, Borderlands und Batman: Arkham Asylum. Auch für das weit verbreitete Unreal Development Kit (UDK) von Epic Games, eine kostenlose Version der Unreal Engine 3, gilt die 3D-Vision-Unterstützung. Die 3D-Entwicklungsplattform steht damit insgesamt mehr als 200.000 Usern zur Verfügung.

3D Vision ist die weltweit führende 3D-Lösung im Consumer-Bereich mit Unterstützung von PC-Gaming, Fotografie, Videos, Blu-ray-3D und 3D-Webbrowsing. 3D Vision besteht aus einer kabellosen, aktiven Shutter-Brille, einem USB-Emitter und kann zusammen mit kompatiblen 120-Hz-LCDs, 3D-TVs und Projektoren genutzt werden. Darüber hinaus ist eine GPU NVIDIA GeForce 8800 GTX oder höher erforderlich.

„Die 3D-Vision-Unterstützung bringt für alle Lizenznehmer von Unreal Engine 3, UDK-User und Spieler deutliche Vorteile“, betont Tony Tamasi, Vice President Content and Technology bei NVIDIA. „Es ist nun einfacher als je zuvor, Unreal-Engine-3-basierten Spielen Stereoscopic-3D-Effekte hinzuzufügen.”

„Durch die Kombination von Unreal Engine 3 und 3D Vision werden Spiele noch atemberaubender“, betont Mark Rein, Vice President von Epic Games. „Wenn man Unreal Engine 3 nicht selbst in 3D gesehen hat, glaubt man nicht, wie realistisch es ist. Wir freuen uns, dass wir diese Technologie nun unseren Anwendern kostenlos zur Verfügung stellen können, und sind gespannt auf die damit realisierten neuen Spiele.“

Die Update-Versionen für die Unreal Engine 3 und das UDK werden demnächst verfügbar sein. Alle auf Basis dieser Game-Engine entwickelten Spiele erhalten damit eine 3D-Vision-Unterstützung.

NVIDIA
NVIDIA hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIAs Expertise bei programmierbaren GPUs hat zu einem Durchbruch beim parallelen Computing geführt, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. Das Fortune-Magazin listet NVIDIA an Position 1 im Bereich Innovation in der Halbleiterindustrie. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest