IBC 2010: Anwendungen zur Videobearbeitung nutzen auf breiter Front NVIDIA CUDA

 
 

Weitere Informationen:  
NVIDIA Corporation
Susanna Tatár
PR-Manager DACH
Tel. +49-89-6283500-29
Fax +49-89-6283500-01
statar@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Manager
Tel. +49-89-59997-756
Fax +49-89-59997-999
hanna.greve@pr-com.de

International Broadcasting Convention (IBC) 2010, Amsterdam, 10. September 2010 – Immer mehr Applikationen zur Video- und Filmproduktion nutzen die parallele Computing-Architektur NVIDIA CUDA. In Kombination mit den NVIDA-GPUs Quadro oder Tesla ermöglicht sie deutliche Performance-Steigerungen bei den Applikationen. Zahlreiche Anwendungen werden auf der IBC 2010 vom 10. bis 14. September vorgestellt.

Auf NVIDIA-GPU-Lösungen setzen zum Beispiel die Software-Anbieter Adobe, Ambrado, Blackmagic Design, BroadMotion, Cinnafilm, Elemental Technologies, Industrial Light & Magic (ILM), Iridas, MainConcept, Microsoft und TDVision. Sie nutzen die NVIDIA-Technologie in Bereichen wie Videoencoding und -decoding, bei der Realisierung visueller Effekte oder bei 3D-Stereoscopic-Videobearbeitungen.

CUDA unterstützt Realisierung visueller Effekte
Richard Kerris, CTO von Industrial Light & Magic, betont: "NVIDIAs GPU-Technologie und insbesondere die CUDA-Architektur spielen für uns eine entscheidende Rolle bei der Realisierung visueller Effekte. Simulationen, die in der Vergangenheit oft Stunden oder sogar Tage dauerten, können wir heute in vielen Fällen in Minuten durchführen."

Cinnafilm (Stand 1.C61, Harmonic, und Stand 7.A20, Quantel) ist ein führender Anbieter GPU-basierter Bild-Optimierungen. Das Unternehmen nutzt NVIDIA CUDA in der Dark Energy Software Suite und bei den Dark Energy Plug-ins, mit denen beeindruckende visuelle Effekte mit einer Auflösung von bis zu 4K erzeugt werden können. 

CUDA optimiert Stereo-3D-Workflow
Iridas (Stand 7.H11) ist ein führender Anbieter in den Bereichen Color-Grading, Playback, Stereo-3D und RAW-Bearbeitung. Iridas nutzt NVIDIA-GPUs bei den Applikationen SpeedGrade, FrameCycler und MetaRender in der End-to-End-Postproduktion, insbesondere bei der Bearbeitung von mit digitalen Kameras aufgenommenen RAW-Files.

CUDA beschleunigt Videoencoding und -decoding
Adobe (Halle 7, H.23) hat vor kurzem die Adobe Creative Suite 5 vorgestellt. Die Software ermöglicht in Kombination mit NVIDIAs paralleler GPU-Computing-Architektur, die Hunderte von Rechenkernen bereitstellt, eine erhebliche Beschleunigung in Bereichen wie Film- und Videoproduktion.

Ambrado (Stand 11.C21, IDX Technology) entwickelt Lösungen zur Videobearbeitung, die zum Beispiel bei HD-Kameras eingesetzt werden. Mit dem können auf Basis der neuen Fermi-basierten Quadro-GPUs und der CUDA-Architektur SD- in HD-Formate konvertiert werden.

Blackmagic Design (Stand 7.B25) entwickelt Produkte für die Videobearbeitung, Video-Converter und Router. Blackmagic Designs CUDA-optimierte Applikation DaVinci Resolve ist heute die Standardlösung im Bereich Farbkorrektur. Beschleunigt mit NVIDIA GPUs können alle Bearbeitungen in Real-Time erfolgen – auch bei nativen 4K-Auflösungen, Stereoscopic 3D und R3D-Files.

BroadMotion entwickelt High-Performance-JPEG2000-Encoder und -Decoder für digitale Kameras und Videogeräte. In Kombination mit NVIDIA-Quadro-GPUs und der CUDA-Technologie ermöglicht BroadMotions Decoder-Plattform JPEG2000 2K DCP ein Real-Time-Processing von DCI-konformen 2K-Bitstreams mit 24 Frames pro Sekunde.

Elemental Technologies (Stand 13.C25) ist ein führender Anbieter von Anwendungen für das Broadcast- und Online-Videodecoding und -encoding sowie die Transkodierung. Auf der IBC zeigt Elemental die neue CUDA-basierte Elemental-Live-Lösung als Teil der Quadro Digital Video Pipeline, einer End-to-End-Lösung von NVIDIA für die GPU-beschleunigte Erfassung, Verarbeitung und Ausgabe von Standard- und 3D-Broadcast-Videos.

MainConcept (Stand 2.C50) ist ein Anbieter von SDKs für die Bereiche Audio- und Videoencoding, -decoding und -transcoding sowie das Streaming von Applikationen. MainConcept hat die CUDA-Technologie in seinen neuen CUDA H.264/AVC Encoder 1.0 und das Codec Suite 5.0 Plug-in für Adobe Premiere Pro CS5 integriert.

Microsoft (Topaz Lounge) bietet mit dem Microsoft Expression Encoder 4 Pro eine Lösung für das komfortable Encoding verschiedener Video-Formate an. Unter Verwendung von NVIDIA-GPUs und der CUDA-Technologie können mit dem Expression Encoder auch H.264-kodierte Filme erstellt werden.

TDVision Systems entwickelt umfassende Encoding-, Decoding- und Visualisierungs-Plattformen für 3D-HD-Videos. TDVision nutzt dabei die NVIDIA Digital Video Pipeline, um Full-HD-3D-Filme über Kabel, IPTV oder auf Blu-rays bereitzustellen.

The Foundry (Stand 7.J18), führender Anbieter von Software für visuelle Effekte, nutzt die CUDA-Architektur beim neuen Kronos Retimer für Adobe AfterEffects. Außerdem verwendet The Foundry Quadro-GPUs mit der neuen Fermi-Architektur bei der Texture Painting-Anwendung Mari.

Die neuen NVIDIA-CUDA- und GPU-basierten Lösungen werden auf der IBC 2010 vom 10. bis 14. September im RAI-Kongresszentrum in Amsterdam gezeigt. NVIDIA ist auf der Messe in Halle 7 am Stand 7.J38 vertreten.

NVIDIA hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIAs Expertise bei programmierbaren GPUs hat zu einem Durchbruch beim parallelen Computing geführt, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. Das Fortune-Magazin listet NVIDIA an Position 1 im Bereich Innovation in der Halbleiterindustrie. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest