NEWS-CENTER

NVIDIA-Tesla-K10-GPU beschleunigt Suche nach Öl- und Gasvorkommen sowie Signal- und Bildberechnungen der Verteidigungsindustrie

Erste Kepler-GPU für Computing bewältigt hochkomplexe Aufgaben ultra-effizient und mit nie dagewesener Durchsatzrate und Speicherbandbreite

Weitere Informationen:  
NVIDIA
Susanna Tatár
statar@nvidia.com


Gebhardt Böhles Public Relations GmbH
Boris Böhles
Geschäftsführender Gesellschafter
Tel. +49 (0) 89 9230 6709 22
boehles@gbpublic.de


Tesla GK104 K10

San Jose, Kalifornien, GPU Technology Conference, 16. Mai 2012 – NVIDIA hat heute die Verfügbarkeit der Tesla-K10-GPU bekannt gegeben. Die K10-GPU wurde designt, um die größten Herausforderungen in zwei Segmenten des High-Performance-Computing-(HPC)-Markts zu meistern: Seismische Datenberechnungen bei der Öl- und Gasvorkommen-Suche sowie Signal- und Bildberechnungen der Verteidigungsindustrie.

Die Tesla K10 basiert auf der neuen NVIDIA-Kepler-Computing-Architektur – der schnellsten, effizientesten und leistungsstärksten Computing-Architektur, die jemals gebaut wurde.

Die Kepler-Architektur ermöglicht es, zwei High-Performance-Tesla-K10-GPUs auf einer einzelnen Beschleuniger-Platine zu nutzen. Mit einer Gesamtrechenleistung von 4,58 Teraflops (single-precision floating point) und einer Speicherbandbreite von 320 Gigabyte pro Sekunde ist Tesla K10 die weltweit durchsatzstärkste GPU.

Die Tesla-K10-GPU ist auf der GPU Technology Conference (GTC) vorgestellt worden. Weitere Ankündigungen und Neuheiten von NVIDIA auf der GTC finden Sie im GTC online press room.

Seismische Berechnungen – Öl und Gas
Seismische Berechnungen werden in großen Rechenzentren durchgeführt, um die Petabyte großen Informationen über den Untergrund der Erde zu verarbeiten, die von reflektierten, seismischen Wellen stammen. Es entstehen zwei- und dreidimensionale Bilder, die von Geophysikern analysiert werden, um Öl- und Gasvorkommen zu entdecken und geeignete Bohrstellen auszumachen.

NVIDIA-GPUs verbessern seismische Berechnungen, indem sie detailliertere und rechenintensivere Software-Algorithmen zulassen. Beispiele dafür sind: Reverse Time Migration, Full Waveform Inversion und Kirchhoff Time / Depth Migration.

Führende Unternehmen für seismische Berechnungen – inklusive Schlumberger, CGGVeritas und TGS – sowie Öl- und Gasfirmen wie Chevron, Petrobas, Total, ENI, Repsol und Saudi Aramco nutzen GPUs, um ihre Erfolgsrate bei der Suche nach neuen Vorkommen zu erhöhen. Durch die schnelle und erschwingliche Erstellung von qualitativ hochwertigen Bildern ermöglichen die GPUs eine deutlich bessere Genauigkeit und Zuverlässigkeit bei Bohr-Entscheidungen.

“Tesla K10 ist einfach unglaublich”, sagt Paulo Souza, Entwickler der Geophysical Technology Group bei Petrobas RTM. „Die von mir genutzte seismische Applikation ist 1,8mal schneller mit K10 im Vergleich zur Tesla-M2090-GPU bei gleichem Energieverbrauch. Diese transformative Technologie beschleunigt dramatisch unsere Fähigkeit neue Öl- und Gasvorkommen zu finden und sicher zu erschließen, da 90 Prozent unserer Rechenleistung von GPUs erbracht wird.“

Signal- und Bildberechnung – Verteidigung
Die NVIDIA-Tesla-K10-GPU verhilft Behörden dazu, die nationale Sicherheit zu verstärken, indem sie die Qualität von verwertbaren Videoanalysen und Bild-Forensiken verbessert sowie deren Übermittlungsgeschwindigkeit an Sicherheits- und Vollzugsbeamte erhöht. GPUs beschleunigen den Prozess der Analyse von tausenden Videos, die von Überwachungskameras und Drohnen aufgenommen werden, um einen Faktor von bis zu 100fach. Dies ermöglicht es, Ereignisse und Zielpersonen besser zu identifizieren.

“Die riesige Menge an Videomaterial, die von Überwachungskameras und Drohnen erzeugt wird, stellt die Rüstungsindustrie vor ein neues Datenflut-Problem“, sagt Yiannis Antoniades, Director of ISR Technology bei BAE Systems. „Wir haben zwar breiten Zugang zu robustem, hochqualitativem Videomaterial, aber wir können es oftmals gar nicht schnell genug analysieren, um verwertbare Informationen zu erzeugen. GPUs werden dazu benutzt, nahezu die gesamte Videoanalyse zu beschleunigen, von der Videostabilisierung bis zur Orthorektifizierung. Das versetzt uns in die Lage, echte verwertbare Daten schneller zu gewinnen als je zuvor.“

Verfügbarkeit
Die neue NVIDIA-Tesla-K10-GPU ist ab sofort unter anderem von den OEM-Partnern Appro Supercomputer Solutions, Dell, HP, IBM, SGI und Supermicro sowie bei den NVIDIA-Distributionspartnern erhältlich. Weitere Informationen sind auf der NVIDIA-Tesla-Webseite erhältlich.

Über NVIDIA-Tesla-GPUs
NVIDIA-Tesla-GPUs sind leistungsstarke Parallelbeschleuniger, die auf NVIDIAs Parallel-Computing-Plattform CUDA basieren. Tesla-GPUs sind von Grund auf für energieeffizientes High Performance Computing, computergestützte Naturwissenschaften und Supercomputing entwickelt. Sie ermöglichen eine deutlich höhere Beschleunigung für eine Vielzahl von wissenschaftlichen und kommerziellen Anwendungen als reine CPU-basierte Lösungen. Aktuell beschleunigen Tesla-GPUs drei der weltweiten Top-Fünf-Supercomputer. Weitere Informationen gibt es unter http://www.nvidia.de/page/tesla_computing_solutions.html.

Über die GTC
Die GPU Technology Conference stärkt die globale Aufmerksamkeit in den Bereichen GPU-Computing und Visualisierung sowie deren Bedeutung für zukünftige Wissenschaften und Innovationen. Weitere Informationen über NVIDIA und seine Partner finden Sie im GTC online press room.

Über NVIDIA
NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat durch die Erfindung des Grafikprozessors (GPU) im Jahr 1999 die Computergrafik revolutioniert. Heute setzt eine Vielzahl von Produkten auf NVIDIA-Prozessoren wie Smartphones bis hin zu Supercomputern. NVIDIAs Mobilprozessoren kommen in Mobiltelefonen, Tablets und Infotainment-Systemen im Automobilbereich zum Einsatz.  PC-Gamer schwören auf NVIDIA-GPUs, die für spektakuläre Spielewelten sorgen. Professionelle Anwender entwerfen mit ihrer Hilfe 3D-Grafiklösungen und visuelle Effekte für die Filmindustrie und Produkte wie Fahrzeuge, Gebäude oder komplette Landschaften. Darüber hinaus nutzen Forscher High-Performance-Computer mit NVIDIA-GPUs, um in der Wissenschaft neue Meilensteine zu setzen. Das Unternehmen hält weltweit über 4.500 Patente. Weitere Informationen finden Sie unter www.nvidia.de.