SLI Frame Rendering

 
 

SLI Frame Rendering: Zwei Quadro Grafikkarten werden über eine SLI-Brücke zusammengeschaltet, um die Anwendungsleistung transparent zu skalieren. Das Betriebssystem nimmt die zwei Grafikkarten als eine einzige Grafikkarte wahr, und die Ausgabe erfolgt auf einem einzelnen Bildschirm.

Vorteile

  • Der SFR-Modus (Split Frame Rendering) ist sinnvoll für Anwendungen mit hohen Ansprüchen an die Füllrate, wie sie z. B. bei Grafiksimulationen zum Einsatz kommen.
  • Der AFR-Modus (Alternate Frame Rendering) ist nützlich für Anwendungen, deren Leistung hauptsächlich von der Geometrieleistung der Grafikkarte abhängt, wie SPECviewperf ® 10 und andere Anwendungen der CAD- und DCC-Branchen.





VIEWPERF 10 RESULTATE
chart1.jpg Gemessen auf einem System mit zwei Intel Xeon W5580 Prozessoren mit 3,2 GHz, 16 GB DDR3-1333 Arbeitsspeicher, Microsoft® Windows® XP 64-Bit SP2, NVIDIA Treiber 195.22
chart2.jpg Gemessen auf einem System mit zwei Intel Xeon W5580 Prozessoren mit 3,2 GHz, 16 GB DDR3-1333 Arbeitsspeicher, Microsoft® Windows® XP 64-Bit SP2, NVIDIA Treiber 195.22

Anforderungen:

  • Zwei identische NVIDIA Quadro 6000, 5000, FX 5800 oder FX 4800 Grafikkarten
  • SLI-Brücke
  Windows Linux
   Bildschirmausgabe 1 bis 4 1 bis 4
   FSAA Bis zu 128x Bis zu 128x
   G-Sync
   Stereo mit G-Sync - -
   SDI - -


 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest