News-Center (Newsroom)

Verblüffendes Design mit NVIDIA Quadro - Erfolgsgeschichte Travertson Motorcycles

 
 

Heute lastet viel Druck auf Produktdesignern, wettbewerbsfähige und individuelle Produkte zu gestalten. Dieser Druck kann zu innovativen und teilweise extremen Ergebnissen führen. Highend-Designer suchen stets nach Möglichkeiten, die Schranken der Kreativität zu überwinden und neue Ideen möglichst nahtlos in tatsächliche, reale Endprodukte umzuwandeln.

Travertson V-rex
Bild mit freundlicher Genehmigung von Travertson Motorcycles.

Die Hilfsmittel, die sie hierzu einsetzen, haben sich im Lauf der letzten Jahrzehnte von Bleistiftzeichnungen hin zu fortschrittlichen CAD Softwareprogrammen gewandelt. Für moderne Designer müssen professionelle Grafiklösungen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil liefern und hochwertige Echtzeit 3D Modelle, Visualisierung und Simulationen ermöglichen.

Ein Paradebeispiel für einen solchen kreativen Designer ist Christian Travert, Gründer und Erfinder von Travertson Motorcycles. Jedes Jahr produziert Travert mit seinem Unternehmen einige höchst individualistische Motorräder für leidenschaftliche Motorradfans auf der ganzen Welt. Travertson verwendet die 3D CAD- und Simulationssoftware SolidWorks von Dassault Systèmes und die leistungsfähige NVIDIA Quadro Technologie, um sich auf dem kleinen, aber hart umkämpften Markt für Motorrad-Spezialanfertigungen zu behaupten.

„Wir halten nichts von der Behauptung, dass alles, was möglich ist, bereits erfunden und gebaut wurde“, sagt Travert, ehemaliger Motorrad-Rennfahrer und Designer mehrerer absolut innovativer Custom-Motorräder. „Verbesserungen sind immer möglich. Es ist alles eine Frage des Blickwinkels. Für uns ist wichtig, dass unsere Designtools uns ermöglichen, auch Gedanken außerhalb der gängigen Norm weiter zu verfolgen. Mit den extrem realistischen Echtzeit-Fähigkeiten von SolidWorks und dem Quadro Grafikprozessor habe ich das Gefühl, dass meiner Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.“

Travertson
Bild mit freundlicher Genehmigung von Travertson Motorcycles

Ideen zum Leben erwecken
Travertson Motorcycles, gegründet 2006 und mit Hauptsitz in Fort Lauderdale, Florida, läuft unter der Leitung von Christian Travert und seinem Design-Partner Tim Cameron. Travertson stellen extrem individualisierte, motorisierte Kunstwerke her. Zu ihren Projekten zählten ein Motorrad mit Turbinenantrieb, das durch Jay Leno berühmt wurde, ein straßentaugliches Bike mit transparenten, mit Neonröhren beleuchteten Rädern und ein Produktionsmodell, bei dem die Standard-Vordergabel des Motorrads durch einen einzigartigen Schwungarm ersetzt wurde.

Gemeinsam haben diese außergewöhnlichen Motorräder vor allem eines: die unglaubliche Verschmelzung von Technik und Kunst zu völlig neuartigen Fortbewegungsmitteln, die durch innovative Designtools ermöglicht wird.

„Wir entwerfen alle unsere Motorräder mit SolidWorks Software und Quadro Grafiklösungen, um jedes Detail von den Unterlegscheiben und Schrauben bis hin zum Sitz, den Lenkergriffen und dem Lack visualisieren und simulieren zu können“, erzählt Travert. „Jedes unserer Motorräder ist extrem individuell, so dass wir ständig mit verschiedenen Optionen spielen müssen. Je realistischer das Bild, und je schneller und natürlicher es bearbeitet werden kann, desto besser für unser Produkt.“

Motorräder sollen aber nicht nur cool aussehen, sondern vor allem leistungsfähig und bequem sein. Deshalb kommt es bei der technischen Entwicklung auf Präzision bis ins Detail an. Travert verwendet SolidWorks Simulationen, um Fragen wie die folgenden zu beantworten:

  • Berühren oder behindern sich bewegliche Teile, die eventuell nur Tausendstel Zentimeter Luft haben?
  • Für welches Gewicht ist das Motorrad ausgelegt, bevor es unbequem wird?
  • Wie verformen sich die Einzelteile bei der betriebsbedingten Belastung?
  • Können Treibstoff und Luft ungehindert durch den Motor und das Auspuffsystem zirkulieren?
  • Entspricht das Design den Anforderungen für die Straßentauglichkeit?

„Wir können anhand von Simulationen in SolidWorks extrem genau feststellen, wie die Komponenten zusammen funktionieren und wo das Design noch optimiert werden muss“, erklärt Travert.

Indem er beispielsweise in der SolidWorks 3D Simulation auf ein Teil klickt und zieht, kann Travert neue Teile hinzufügen, die Größe oder Form der vorhandenen Teile verändern oder verschiedene Alternativen im Design ausprobieren. Auf professionellen Quadro Grafiklösungen mit Hunderten Recheneinheiten laufen interaktives Rendern und Visualisierung in Echtzeit.

Unbegrenzte Geschwindigkeit und Kreativität
„Früher mussten wir mit Workstations arbeiten, die komplexe 3D Modelle nur sehr langsam bearbeiten konnten und dann nicht alle Details anzeigten, die wir brauchten“, sagt Travert. „Auf dem Quadro Grafikprozessor von NVIDIA funktioniert alles in Echtzeit. Es ist so, als würde man ein Modell in der Hand halten und es einfach drehen und wenden, um es von allen Seiten zu betrachten.“

Die SolidWorks Tools auf Quadro Lösungen sparen Travertson in vielen Phasen des Designvorgangs Zeit. Die schnelle Echtzeit-Reaktionsfähigkeit bedeutet zum Beispiel, dass Travertson ungefähr 95 % ihrer Produkte modellieren und testen können, noch bevor der Schritt von der Software zum ersten tatsächlichen Prototyp gemacht wird.

Mit Kunden in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt bedeutet die Möglichkeit realistischer Visualisierungen vor dem Produktionsbeginn für Travertson, dass Änderungen implementiert werden können, bevor sie teuer werden.

„Wir liefern unseren Kunden 3D Bilder, damit sie erkennen, wie das fertige Bike aussehen wird“, sagt Travert. „So gibt es später keine unliebsamen Überraschungen und der Kunde bekommt genau, was er will – ohne dass wir am fertigen Motorrad noch Änderungen vornehmen müssen. Auch Kunden, die nicht selbst bei uns vorbei kommen können, haben mit diesen fotorealistischen Abbildungen die Möglichkeit, das Endprodukt zu sehen und beinahe zu berühren.“

Weitere Informationen zu NVIDIA Quadro finden Sie auf www.nvidia.de/quadro



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest