NVIDIA präsentiert neue GeForce GTX 560 Ti

 
 

Weitere Informationen:  
NVIDIA Corporation
Susanna Tatár
PR-Manager DACH
Tel. +49-89-6283500-29
Fax +49-89-6283500-01
statar@nvidia.com

PR-Kontakt NVIDIA:  
PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Manager
Tel. +49-89-59997-756
Fax +49-89-59997-999
hanna.greve@pr-com.de


GeForce-GTX-560-Ti
GeForce GTX 560 Ti (Quelle: NVIDIA)
WoW-1a
Screenshot World of Warcraft mit GeForce 8800 GT (Quelle: NVIDIA)
WoW-1b
Screenshot World of Warcraft mit GeForce GTX 560 Ti: Neue Gaming-Dimensionen mit ultrarealistischen Darstellungen

Santa Clara, Kalifornien, 25. Januar 2011 – Nach der erfolgreichen Markteinführung der GeForce GTX 580 und GTX 570 Ende letzten Jahres stellt NVIDIA jetzt die neue GeForce GTX 560 Ti vor. Die neue GPU (Graphics Processing Unit) ist ebenfalls speziell für Gamer und die optimale Darstellung von DirectX-11-Spielen entwickelt worden.

Mit der GeForce GTX 560 Ti rundet NVIDIA sein GPU-Angebot mit Fermi-Architektur für den Consumer-Markt weiter ab. Wie alle anderen DX11-GPUs von NVIDIA setzt die extrem leise und energieeffiziente GeForce GTX 560 Ti einen neuen Maßstab beim Preis-Leistungs-Verhältnis in ihrer Klasse. Im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten ist sie bei aktuellen Spielen, die Tessellation bieten, bis zu 65 Prozent schneller(1). Auch bei DX9- und DX10-Spielen liegt die Geschwindigkeitssteigerung mit der GeForce GTX 560 Ti bei bis zu 30 Prozent(2). Mit einem Standard-Grafiktakt von 822 MHz, acht Tessellation-Engines und 384 CUDA-Kernen ist sie bestens gerüstet für die nächste Generation an DX11-Spielen. Damit ist sie auch bis zu 46 Prozent schneller als Konkurrenzprodukte, die zudem mindestens 20 Prozent teurer sind(3).

"Die GeForce GTX 560 Ti bietet einfach alles, was eine perfekte GPU auszeichnet: hohe Performance, beeindruckende Übertaktbarkeit und geringe Geräuschentwicklung", betont Drew Henry, General Manager GeForce GPU Business bei NVIDIA. "Mit der GeForce GTX 560 Ti und den künftigen DX11-Spieletiteln ist es attraktiver denn je, ein PC-Gamer zu sein."

Mit Unterstützung von NVIDIA 3D Vision und NVIDIA Surround bietet die GeForce GTX 560 Ti auch die Grafikpower und Videobandbreite, die bei stereoskopischen 3D-Darstellungen von Spielen und HD-Blu-ray-Filmen auf bis zu drei Bildschirmen erforderlich sind. Auch die NVIDIA-SLI-Technologie wird unterstützt. Dies ermöglicht eine weitere Steigerung der Gaming-Performance durch den zusätzlichen Einsatz einer zweiten GeForce GTX 560 Ti im PC.

Die GeForce GTX 560 Ti ist ab sofort unter anderem erhältlich bei ASL, ASUS, Colorful, ECS, EVGA, Gainward, Galaxy, Gigabyte, Innovision 3D, Jetway, Leadtek, MSI, Palit, Point of View, PNY, Sparkle oder Zotac. Empfohlener Verkaufspreis ist 239 Euro (inklusive Mehrwertsteuer), verfügbar ist die neue GPU in verschiedenen Versionen: mit Taktraten von 822 MHz und 1 GHz.

Weitere Informationen zur NVIDIA GeForce GTX 560 Ti finden sich unter http://www.nvidia.de/object/product-geforce-gtx-560ti-de.html.

NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für Tablets, portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIA bewirkte mit seinen programmierbaren GPUs einen Durchbruch beim parallelen Computing, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. NVIDIA hält mehr als 1.700 Patente weltweit. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.

(1) GeForce GTX 560 Ti im Vergleich zur Radeon HD 6870, Testumgebung H.A.W.X. 2, 1.920 x 1.200, 4xAA, unter Verwendung von Core 3,2 GHz, X58, 6 GB DDR3, Windows 7 (64 Bit), NVIDIA-Treiber Release 266.56, AMD-Treiber Cat 10.12a.
(2) GeForce GTX 560 Ti im Vergleich zur Radeon HD 6870, Testumgebung FarCry 2, 1.920 x 1.200, 4xAA, unter Verwendung von Core 3,2 GHz, X58, 6 GB DDR3, Windows 7 (64 Bit), NVIDIA-Treiber Release 266.56, AMD-Treiber Cat 10.12a.
(3) GeForce GTX 560 Ti im Vergleich zur Radeon HD 6950, Testumgebung Lost Planet 2, 1.920 x 1.200, 4xAA, unter Verwendung von Core 3,2 GHz, X58, 6 GB DDR3, Windows 7 (64 Bit), NVIDIA-Treiber Release 266.56, AMD-Treiber Cat 10.12a.



 
 
 
 
FacebookTwitterGoogle+XingPinterest